Die Stromtrasse an der Autobahn A33 im Kreis Paderborn. - © Marc Köppelmann
Die Stromtrasse an der Autobahn A33 im Kreis Paderborn. | © Marc Köppelmann

Lichtenau Südlink-Trasse könnte wieder Thema im Kreis Paderborn werden

Südlink: Land Thüringen lässt alternative Stromtrasse weiter westlich prüfen

Andreas Götte

Lichtenau. Die geplante 500.000 Volt Stromtrasse von der Nordsee nach Süddeutschland (Südlink) könnte wieder Thema für Lichtenau, Altenbeken und Bad Wünnenberg werden. Das wurde im Lichtenauer Bau- und Planungsausschuss bekannt. Eigentlich war das Thema für den Kreis Paderborn aus unterschiedlichen Gründen und nicht zuletzt wegen der starken Proteste aus der Region durch. Doch jetzt wehrt sich das Bundesland Thüringen. Es fühlt sich ohnehin schon sehr stark belastet und schlägt eine alternative Trassenführung wesentlich weiter westlich vor. Netzbetreiber Tennet muss im Auftrag der Bundesnetzagentur drei alternative Routen prüfen, die westlichste betrifft den Kreis Paderborn. In Lichtenau äußerten alle Fraktionen ein deutliches Unbehagen. Laut SPD-Fraktion wäre davon auch ein Erdgasröhrenspeicher zwischen Lichtenau und Husen betroffen. Die drei möglicherweise betroffen Kommunen aus dem Kreisgebiet haben individuelle Stellungnahmen abgegeben. Auch der Kreis Paderborn gibt dazu eine Stellungnahme ab.

realisiert durch evolver group