Fleißige Schwimmer: Die Erstplazierten in den jeweiligen Altersklassen. - © Foto: BERND SCHÜNEMANN
Fleißige Schwimmer: Die Erstplazierten in den jeweiligen Altersklassen. | © Foto: BERND SCHÜNEMANN

Lichtenau 71 Starter beim 12-Stunden-Schwimmen in Lichtenau

Lichtenau. Die Teilnehmer des 12-Stunden-Schwimmens des Freibadvereins Lichtenau haben sich von dem durchwachsenen Wetter nicht abhalten lassen: 71 Starter beteiligten sich an der Veranstaltung. Angesichts der Wetterlage freute sich der Vorstand über dieses Ergebnis. Die Starter legten insgesamt 246 Kilometer zurück, für Vorsitzenden Andreas Block "kein schlechter Wert angesichts der Bedingungen". Damit erschwammen sie allein 246 Euro für die Vereinskasse, denn das Kleinenberger Unternehmen Holz-Mehring unterstützt jeden geschwommenen Kilometer mit einem Euro. Der Erlös der Veranstaltung trägt dazu bei, den Betrieb des familienfreundlichen Bades weiterhin aufrecht zu erhalten, sagte Block. Um 6 Uhr stiegen die ersten Schwimmer ins Wasser. Bei 12 Grad Außentemperatur starteten sie. Der Verein hatte für die Veranstaltung für eine angenehme Wassertemperatur gesorgt. Dazu trug auch die im Frühjahr neu installierte Heizungsanlage bei. Dann herrschte zwölf Stunden lang munterer Betrieb im Lichtenauer Schwimmbad. Gesamtsieger des 12-Stunden-Schwimmens wurde Benedikt Roeren-Wiemers, der 13.500 Meter oder 540 Bahnen zurücklegte. In diesem Jahr stieg wieder Lothar Fuhren, der frühere Lichtenauer DLRG-Vorsitzende, als ältester Teilnehmer ins Wasser und legte 2.500 Meter oder 100 Bahnen zurück. Die Erstplatzierten ab Jahrgang 2009: Jungen: Lijan Freitag (5.300 Meter), Henrik von Haller (5.050 Meter), Lars Schopohl (2.800 Meter); Mädchen: Nele Kepplin (950 Meter), Pia Hoeschen (500 Meter), Greta Riedel (250 Meter). Jahrgänge 2005 bis 2008: Jungen: Tom Behler (10.000 Meter), Vincent Junker (8.050 Meter), Leonel Freitag (5.000 Meter); Mädchen: Luisa Junker (8.050 Meter), Malina Jabs (6.950 Meter), Pia Wigge (6.800 Meter). Jahrgänge 2001 bis 2004: Jungen: Dominik von Haller (10.000 Meter), Daniel von Haller (8.250 Meter), Moritz Rasche (7.700 Meter); Mädchen: Luana Behler (12.500 Meter); Angelika Vogt (10.500 Meter), Andrea Vogt (10.200 Meter). Bis Jahrgang 2000: Männer: Benedikt Roeren-Wiemers (13.500 Meter), Marcel Rustemeier (10.000 Meter), Markus Jabs (6.000 Meter); Frauen: Anne Hoeschen (6.750 Meter), Katrin Jabs (5.300 Meter), Nicole Freitag (4.250 Meter). Bei der Ausrichtung des Wettbewerbs wurde der Freibadverein von heimischen Unternehmen unterstützt. Sie stellten die Pokale für die Siegerehrung und das Münzgeld für das beliebte Geldregentauchen zur Verfügung. Jeder Starter erhielt eine Startnummer. Die galt zugleich als Losnummer für die abendliche Tombola. Jeder Teilnehmer erhielt zumindest einen kleinen Tombolapreis. Hauptpreise waren in diesem Jahr drei Rundflüge sowie drei Aufstiege auf Windkraftanlagen. Auch die Tombolapreise wurden von Unternehmen gespendet.

realisiert durch evolver group