Ehrende und Geehrte: Elmar Keuter (Kreisbrandmeister, v. l.), Markus Kanne (25 Jahre Mitglied), Bürgermeister Josef Hartmann, Antonius Agethen (35 Jahre), Christoph Michaelis, Frank Bohlemann (bei 25 Jahre), Lars Arendes (stellvertretender Leiter der Feuerwehr), Vinzenz Heggen (stellvertretender Landrat) und Heinz Jürgen Eikmeier (Leiter der Feuerwehr). - © Dietmar Gröbing
Ehrende und Geehrte: Elmar Keuter (Kreisbrandmeister, v. l.), Markus Kanne (25 Jahre Mitglied), Bürgermeister Josef Hartmann, Antonius Agethen (35 Jahre), Christoph Michaelis, Frank Bohlemann (bei 25 Jahre), Lars Arendes (stellvertretender Leiter der Feuerwehr), Vinzenz Heggen (stellvertretender Landrat) und Heinz Jürgen Eikmeier (Leiter der Feuerwehr). | © Dietmar Gröbing

Lichtenau Der Lichtenauer Feuerwehr fehlen Betreuer für die Nachwuchslöscher

Bei der Generalversammlung der Brandbekämpfer wird das Jahr 2016 bilanziert

Dietmar Gröbing

Lichtenau. Rund 120 Menschen verfolgten die Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Lichtenau. Im Schulzentrum wurde Bilanz gezogen, die Gegenwart analysiert und feierlich befördert. Für langjährige Mitglieder hielt das Meeting eine besondere Ehrung parat. Im Hinblick auf die personelle Situation der Lichtenauer Feuerwehr gibt es keine Veränderungen. "Die Personalstärke ist über die letzten zehn Jahre nahezu konstant geblieben", sagte Christoph Michaelis, stellvertretender Leiter der Feuerwehr, und bezifferte die Gesamtzahl der aktiven Feuerwehrleute im Stadtgebiet auf 290. Zu Großbränden musste die Wehr zweimal ausrücken, wobei "der Wohnungsbrand in Herbram den größten Einsatz des Jahres 2016 markierte", wie Heinz Jürgen Eikmeier, Leiter der Feuerwehr, zu Protokoll gab. Die Zahl der Mittelbrände wurde ebenfalls mit zwei beziffert. Elf Kleinbrände galt es zu bekämpfen und in 34 Fällen war technische Hilfen zu leisten. Die Unterstützung durch die Notfallhelfer war in 35 Fällen vonnöten. Es mangelt an Betreuern bei der Jugendfeuerwehr Die Jugendfeuerwehr umfasst zurzeit 40 Mitglieder, wovon 30 männlicher und zehn weiblicher Natur sind. Probleme gibt es nach wie vor bei der sinkenden Zahl der Betreuer, die aktuell bei 19 liegt. Um die Arbeit der Jugendfeuerwehr und damit der kommenden Generation nicht zu gefährden, bittet die Feuerwehr Lichtenau ausdrücklich um personelle Unterstützung. Die Blauröcke genießen einen hohen Stellenwert, arbeiten die Verantwortlichen doch in "hocheffizienten Teams", wie der stellvertretende Landrat Vinzenz Heggen in seinem Grußwort betonte. Bürgermeister Josef Hartmann sah in den Brandbekämpfern "uneigennützige Helfer, die tadellose Arbeit leisten". Was die Wehr laut Kreisbrandmeister Elmar Keuter zu einem "wertvollen Instrument" macht. Zum Abschluss der Generalversammlung rückten die Ernennungen in den Fokus. Zum Oberfeuerwehrmann/-frau wurden befördert: Nicole Paschen (Ebbinghausen), Svenja Wicker (Atteln), Anna Hahnke (Holtheim), André Susewind (Herbram), Max Aliotta (Kleinenberg), Christian Quinte (Kleinenberg), Emanuel Günther (Holtheim), Jens Wittlage (Holtheim), Andreas Wächter (Grundsteinheim) sowie Philipp Steinhagen (Lichtenau). Zum Hauptfeuerwehrmann wurden befördert: Christoph Otte (Henglarn), Tobias Heitmeier (Kleinenberg), René Hibbeln (Kleinenberg) und Hermann-Josef Kanup (Atteln). Zum Unterbrandmeister wurden befördert: Julia Wächter (Grundsteinheim), Sebastian Wächter (Grundsteinheim), Cedric Glahn (Grundsteinheim), René Block (Kleinenberg), Dirk Hoffrichter (Atteln) und Marcel Jonas (Hakenberg). Neue Brandmeister sind: Christoph Ernst (Hakenberg), Bernd Bornemann (Henglarn), Raphael Paschen (Husen), Patrick Gerlach (Lichtenau), Christian Hamm (Kleinenberg) und Daniel Hagelücken (Kleinenberg). Zum Oberbrandmeister wurden befördert: Daniel Hoffmeister (Grundsteinheim), René Grundmann (Henglarn), Ivo Peric (Herbram), Michael Wibbeke (Herbram) und Christopher Koch (Lichtenau). Zum Brandinspektor wurden Daniel Hoffmeister (Grundsteinheim) und Christoph Michaelis (Asseln/Wehrführung) befördert. Zum Brandoberinspektor wurden Tobis Jüstel (Dalheim) und René Wittig (Lichtenau) befördert.

realisiert durch evolver group