Stolz auf das neue Gefährt: Den E-Golf präsentieren (v. l.) Lichtenaus Stadtwerke-Chef Hermann Dickgreber, der örtliche Klimaschutzmanager Günter Voß und der Allgemeine Vertreter der Stadt, Jörg Altemeier. - © Stadtwerke Lichtenau
Stolz auf das neue Gefährt: Den E-Golf präsentieren (v. l.) Lichtenaus Stadtwerke-Chef Hermann Dickgreber, der örtliche Klimaschutzmanager Günter Voß und der Allgemeine Vertreter der Stadt, Jörg Altemeier. | © Stadtwerke Lichtenau

Lichtenau Lichtenau verleiht E-Auto kostenlos

Probefahrten für Interessierte: Ein neuer Dienstwagen der Stadtwerke steht am Wochenende den Bürgern zur Verfügung. Die können damit sogar große Fahrten unternehmen. Zumindest in der Theorie

Jens Reddeker

Lichtenau. Wer als Lichtenauer schon immer mal ein Elektroauto fahren wollte, hat nun wieder die Chance dazu. Und das absolut kostenlos. Als Werbemaßnahme, um die E-Mobilität populärer zu machen, können sich Lichtenauer Bürger ab sofort beim Klimaschutzmanager der Stadt, Günter Voß, melden und einen brandneuen Volkswagen E-Golf für ein ganzes Wochenende ausleihen. "Es gibt keine Kilometerbegrenzung. Wer möchte, kann damit auch bis nach Berlin fahren, doch dann sollte man die Reise gut planen", sagt Voß im Gespräch mit der Neuen Westfälischen. Der Strom-Wagen schafft laut Voß "bei normaler Fahrweise" eine Reichweite von 250 Kilometern, auf längeren Strecken muss also das Nachladen einkalkuliert und organisiert werden. Das Auto im Wert von etwa 30.000 Euro wurde von den Stadtwerken Lichtenau angeschafft, einer 100-prozentigen Tochter der Stadt. Die Stadtwerke nutzen das Fahrzeug während der Woche als einen von vier Dienstwagen, ab freitags um 12.30 Uhr steht es dann Interessierten für das Wochenende bis Montagfrüh um 8.30 Uhr zur Verfügung. Auch die erste "Tankfüllung" ist inklusive. "Wir sorgen dafür, dass der Akku vollgeladen ist", sagt Voß. Im Gegensatz zu Hybrid-Autos hat der E-Golf keinen zusätzlichen Verbrennungsmotor. Mit der kostenlosen Ausleihe des fünfsitzigen Autos wollen Stadt und Stadtwerke ihren Einsatz für die Elektromobilität unterstreichen. Aktuell werden an Wochenenden bereits Elektrobikes an Lichtenauer Bürgerinnen und Bürger verliehen. Für Stadtwerkegeschäftsführer Hermann Dickgreber ist es laut einer Mitteilung aus seinem Haus folgerichtig, in Zukunft auf die E-Mobilität zu setzen, um vermehrt "klimaschädliches CO2 und gesundheitsgefährdende Stoffe wie Stickoxide und Feinstaub zu vermeiden". Der Allgemeine Vertreter der Stadt Lichtenau, Jörg Altemeier, sieht speziell für seine Kommune mittlerweile große Chancen in der elektrifizierten Fortbewegung: "Gerade in unserer ländlichen Gegend ist Mobilität absolut notwendig, und ein Elektroauto mit einer Reichweite von bis zu 250 Kilometern ist für kurze und mittlere Strecken perfekt einsetzbar". Er freut sich, dass die Kooperation der Stadtwerke mit der Stadt in modifizierter Form neu belebt wird. Ein kostenloses Leihauto ist für die Lichtenauer nichts gänzlich Neues. Schon 2016 hatte die Stadt gemeinsam mit dem Unternehmen Westfalenwind-Strom den Bürgern einen Kleinwagen vom Typ Renault Zoe an Werktagen zum Umsonst-Probefahren angeboten. Immerhin 80 Menschen registrierten sich auf einer Online-Plattform für Versuch. Günter Voß glaubt, dass sich ein Viertel der damaligen Testfahrer im Anschluss für ein Elektroauto entschieden hätten. Das Projekt lief jedoch nach einem Jahr aus. "Wir haben damals auch die Rückmeldung erhalten, dass die Menschen lieber an Wochenenden fahren würden. Darum sind wir froh, das nun anbieten zu können", sagt Voß, der seit Oktober 2016 Lichtenaus hauptamtlicher Klimaschutzmanager ist. Ausprobieren können den Golf nur Lichtenauer Bürger. Sie müssen einen gültigen Führerschein und Personalausweis vorlegen können. Anmeldungen nehmen Günter Voß unter Tel. (0 52 95) 99 88 43 oder die Stadtwerke unter Tel. (0 52 95) 9 97 68 80 entgegen.

realisiert durch evolver group