Überblick: Auf der Delbrücker Straße (rechts) gilt Tempo 100. Links ist die Einfahrt ins Baugebiet Grüner Weg zu sehen. Dort stehen rund 100 Einfamilienhäuser. Schulkinder müssen aktuell die Delbrücker Straße überqueren, um die Bushaltestelle (rechts, an der Einmündung des Feldwegs) zu erreichen. ⋌Archivfoto: Jens Reddeker - © Archivfoto: Jens Reddeker
Überblick: Auf der Delbrücker Straße (rechts) gilt Tempo 100. Links ist die Einfahrt ins Baugebiet Grüner Weg zu sehen. Dort stehen rund 100 Einfamilienhäuser. Schulkinder müssen aktuell die Delbrücker Straße überqueren, um die Bushaltestelle (rechts, an der Einmündung des Feldwegs) zu erreichen. ⋌Archivfoto: Jens Reddeker | © Archivfoto: Jens Reddeker

Hövelhof Neuer Kreisverkehr für Hövelhof

Gefährliche Kreuzung: Bürgermeister Berens verhandelt nach NW-Bericht mit dem NRW-Verkehrsminister. Eine neue Lampe und veränderte Buslinien sollen Gefahren eindämmen

Andreas Götte

Hövelhof. An der Hövelhofer Bushaltestelle direkt an der viel befahrenen Delbrücker Straße nahe des Neubaugebiets Grüner Weg ist ein lang ersehntes Licht aufgegangen – in Form einer Straßenlampe. Bisher mussten die zahlreichen Schulkinder morgens im Dunkeln die gefährliche und ungesicherte Straße überqueren und auch im Dunkeln auf ihren Bus warten – und wurden deswegen sogar schon mal stehen gelassen. Der übrige Verkehr rast derweil mit oft mehr als der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit von Tempo 100 an ihnen vorbei. Der Ärger vieler Eltern im Baugebiet ist entsprechend groß, wie nw.de im November exklusiv berichtete. Doch die kleine Lampe soll erst der Anfang für mehr Sicherheit an dieser neuralgischen Kreuzung sein. Der dort lange erwartete Kreisverkehr soll auch kommen. Bürgermeister Michael Berens (CDU) kennt die Problematik an der gefährlichen Einstiegsstelle und ließ schon kurz nach dem nw.de-Bericht die Straßenlampe als Sofortmaßnahme aufstellen. „Das ist ein erster Schritt", sagt der Bürgermeister im Gespräch. Da direkt an dem Bushaltepunkt keine Stromkabel liegen, wird die LED-Lampe solarbetrieben. Sie erhellt im Dunkeln nun zumindest das Haltestellenschild. Nach Berens’ Angaben belaufen sich die Kosten für den Leuchtenaufbau auf eine Größenordnung zwischen 4.000 und 5.000 Euro. Eine Beleuchtung der Haltestelle hatten im Gespräch mit nw.de auch Anlieger bereits ins Spiel gebracht. Neue Linie ab 4. Februar In einem weiteren Schritt soll zusätzlich die Linienführung der Busse verlegt werden, damit Schulkinder und Erwachsene bald direkt im Baugebiet einsteigen können. Erfolgen soll das laut Berens möglichst zum Fahrplanwechsel am 4. Februar. Darüber hinaus nimmt auch der lange erwartete Kreisverkehr für die Delbrücker Straße reale Züge an. Bürgermeister Berens sagt, dass er ein Gespräch mit NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) gehabt habe und sich nun eine Lösung andeute. Die Gemeinde Hövelhof muss laut Rathaus-Chef keine Abstandszahlungen mehr an das Land leisten und hat auch keine Unterhaltungskosten mehr zu tragen. „Wir müssen den Kreisverkehr aber selber planen und bauen", so Berens. Mit dem Landesbetrieb Straßen NRW müssten noch entsprechende Feinabstimmungen durchgeführt werden. Mit dem Bau des Kreisverkehrs, der die Kreuzung Delbrücker Straße/Grüner Weg deutlich sicherer machen würde, ist aber wohl noch nicht im anstehenden Jahr zu rechnen. Berens nennt die Jahre 2019 und 2020 als realistisches Ziel. Dann könnte sich der wachsende Unmut im angrenzenden Baugebiet doch noch in Wohlgefallen auflösen.

realisiert durch evolver group