Haben gebührend gefeiert: (v. l.) Bürgermeister Michael Berens, Vorsitzender der Wanderabteilung Richard Schmidt, Heinrich Schulmeister, Alfred Bonensteffen, Verkehrsvereinsvorsitzender Huber Böddeker und Wimpelträger Heinrich Liekmeyer. - © Raphael Athens
Haben gebührend gefeiert: (v. l.) Bürgermeister Michael Berens, Vorsitzender der Wanderabteilung Richard Schmidt, Heinrich Schulmeister, Alfred Bonensteffen, Verkehrsvereinsvorsitzender Huber Böddeker und Wimpelträger Heinrich Liekmeyer. | © Raphael Athens

Hövelhof Hövelhofer Wanderer fördern Tourismus ehrenamtlich

40 Jahre Wanderabteilung im Verkehrsverein: Richard Schmidt wartet mit rekordverdächtigen Zahlen auf. In ganz Deutschland auf Schusters Rappen unterwegs

Raphael Athens

Hövelhof. Am Wochenende feierte die Wanderabteilung des Verkehrsvereins der Sennegemeinde, sie ist gleichzeitig die Hövelhofer Abteilung des Eggegebirgsvereins (EGV), ihr 40-Jähriges Bestehen. Stehen Wandern und Radfahren in Konkurrenz zueinander, lautete die Frage. Sicher nicht, waren sind sich der Vorsitzende der Wanderabteilung, Richard Schmidt, Mitglieder und Gäste einig. "Wandern bedeutet: Viel wahrnehmen auf wenigen Kilometern", betonte Bürgermeister Michael Berens in seinem Grußwort. Viele Ideen hätten die Wanderer in Hövelhof eingebracht und Hövelhof bei vielen Veranstaltungen, wie den deutschen Wandertagen, bekannt gemacht. Ehrenamtlich würden sie die Wanderwege in Hövelhof pflegen und Wandergruppen über die zahlreichen Wanderrouten führen, so der Bürgermeister weiter. Hubert Böddeker, Vorsitzender vom Verkehrsverein, betonte die Bedeutung der Wanderabteilung der Sennegemeinde. Nur ein Jahr nach der Gründung das Verkehrsvereins Hövelhof sei sie gegründet worden. "Sie sind ein Aktivposten im Verein und machen ehrenamtlich in ganz Deutschland Werbung für Hövelhof und den Tourismus in der Sennegemeinde." In seinem Rückblick auf die vergangenen 40 Jahre konnte Richard Schmidt mit rekordverdächtigen Zahlen aufwarten. So wurden bereits 29 Fernwanderwege erwandert. Nordseeinseln, Ostseeküste, Uckermark und Spreewald wurden erkundet, genauso wie die Vogesen, die Eifel und das Alpenvorland. Die größte Herausforderung sei der "Europaweg 1" von Flensburg bis nach Konstanz am Bodensee. Die 1.700 Kilometer hätten die Mitglieder etappenweise in 110 Tagen abgelaufen. Auch 19 deutsche Wandertage hat die Hövelhofer Gruppe besucht. Immer waren Flyer aus der Sennegemeinde im Gepäck. Für die mehrtägigen Fahrten wurden bislang 87 Quartiere gebucht, manches Hotel war dabei fast ausschließlich mit Teilnehmern aus Hövelhof belegt. Aber auch 240 Tageswanderungen und 320 Kurzwanderungen in und um Hövelhof haben die Wanderfreunde absolviert. Die Wanderabteilung betreut in Hövelhof 110 Kilometer Wanderwege und kontrolliert die Radwege. Rad- und Wandergruppen werden geführt und begleitet, zudem wurden schon drei WDR-Wandertage mit über 2.500 Teilnehmern geplant und durchgeführt. Im Jahr 2015 auf dem Deutschen Wandertag in Paderborn war die Hövelhofer Abteilung mit sechs Wanderungen und 470 Teilnehmern mit von der Partie. 84 Teilnehmer aus unterschiedlichen Bundesländern ließen sich auch den Singabend im Heimathaus nicht entgehen, bei dem die Siene-Puttkers auftraten. Der Tag des Baumes fand in diesem Jahr, auf Grund des Jubiläums, in Hövelhof statt. Über 300 Gäste nahmen daran teil. Und selbst die Singgruppe der Wanderabteilung hat in diesem Jahr etwas zu feiern. Bereits 30 Jahre trifft man sich an jedem ersten Montag im Monat im Heimathaus. Nach dem Tod des langjährigen Gitarristen Ewald Gerke begleitet nun Josef Wördemann die Sänger und Sängerinnen mit dem Akkordeon. Für seinen Einsatz bekam der Vorsitzende von seinen Vereinskollegen ein Präsent. Eine schön verzierte Baumscheibe wurde ihm als Andenken überreicht. Aber auch Richard Schmidt hatte noch eine Überraschung parat. Drei Mitglieder wurden mit der Goldenen Nadel Eggefreund ausgezeichnet. Heinrich Schulmeister, Hauptwegewart und ausgebildeter Wanderführer, Heinrich Liekmeyer, Wimpelträger seit 1990, und Heinrich Schulmeister, für die Verpflegung bei Wanderfahrten zuständig, waren sichtlich überrascht von der Auszeichnung. Und auch Alfred Bonensteffen, Busfahrer aus Leidenschaft, hatte nicht damit gerechnet ausgezeichnet zu werden. "Alfred hat uns über 30 Jahre gut gefahren, nach seiner Pensionierung fährt er uns nun kostenlos bei den Tageswanderungen", so Richard in seiner Begründung.

realisiert durch evolver group