Volksnah: Stefanie Hertel, Stargast des Hövelmarktes, nimmt direkten Kontakt mit ihrem Publikum auf. Und die Besucher und Fans im Festzelt schunkeln im Takt der Volksmusik mit. - © Andreas Götte
Volksnah: Stefanie Hertel, Stargast des Hövelmarktes, nimmt direkten Kontakt mit ihrem Publikum auf. Und die Besucher und Fans im Festzelt schunkeln im Takt der Volksmusik mit. | © Andreas Götte

Hövelhof Stefanie Hertel reißt Publikum mit

Hövelmarkt: Der Stargast aus Bayern begeistert seine Fans und überrascht an der Seite ihres Partners. Musikalisch wird noch mehr geboten. Nach regenreichem Samstag scheint am Sonntag die Sonne

Andreas Götte

Hövelhof. Menschen, die sich länger nicht mehr gesehen haben, nutzen den Hövelmarkt, um alte Zeiten wiederaufleben zu lassen. Bei Stargast Stefanie Hertel war das ähnlich. Sie stand mal wieder zusammen mit einer zünftigen Blaskapelle auf der Bühne. Mit der Musikkapelle Schleching ist sie befreundet und sorgte bei zwei Auftritten beim Hövelmarkt für ordentlich Stimmung. Die Schlager- und Volksmusiksängerin gab sich volksnah, ging beispielsweise beim Seniorennachmittag im mit über 450 Besuchern ausverkauften Festzelt auf Tuchfühlung mit dem Publikum und schüttelte singend im Vorbeigehen so manche Hand. Auch sonst gab sich Hertel unkompliziert, wie Hövelhofs Marketingchef Thomas Westhof versicherte: "Sie hat beispielsweise immer wieder geduldig jeden Fotowunsch erfüllt." Untergebracht war der prominente Gast im Hotel Victoria. Vor Hertels Auftritt hatte Bürgermeister Michael Berens die Gelegenheit genutzt, um sich bei den anwesenden Seniorinnen und Senioren zu bedanken. "Sie sind die Generation, die Hövelhof erst groß gemacht hat", sagte der Rathauschef, dessen Redefluss jüngst vom Bundesvorsitzenden der Jungen Union mit einem Maschinengewehr verglichen worden war. In Hövelhof zögen Jung und Alt gemeinsam an einem Strang, so das Gemeindeoberhaupt weiter, und der Bürgermeister freute sich: "Wir erleben wieder drei wunderbare Tage." Am Samstagabend überraschte Hertel dann noch die Hövelhofer mit ihrem ersten gemeinsamen Konzert mit ihrem Partner Lanny Lanner. Statt Volksmusik und Schlager schlugen beide eher populäre Töne an. Überhaupt: Zumindest in den Regenpausen, gab es am Samstag an allen Ecken und Enden jede Menge Live-Musik unterschiedlicher Richtungen - wie etwa im neuen Lokal "Werk 7", in der Senne-Bar oder auf der großen Bühne auf dem Hövelmarkt. Der zog mit dem Bauernmarkt viele Besucher an, die verschiedene sennetypische Spezialitäten probierten oder den vielen kleinen und großen Tieren ganz in Ruhe zuschauten. Bei Edwin Krukenmeyer schauten immer wieder ziemlich große Tiere vorbei. Der Huf- und Beschlagschmied beschlug geduldig die Hufe von Pferden nach alter Tradition mit Feldschmiede und Amboss. Krukenmeyer freut sich jedes Jahr neu auf den Hövelmarkt. "Ich lasse alte Tradition aufleben, die Atmosphäre ist einmalig. Auf dem Hövelmarkt finden sich Leute wieder, die sich lange nicht mehr gesehen haben." Eine Kirmesmeile, eine Autoschau, ein zünftiges Oktoberfest mit bayerischen Spezialitäten eine Fahrt mit dem historischen MAN-Schienenbus des Bielefelder Vereins Osning-Bahn, ein verkaufsoffener Sonntag und die Hövelrallye des Automobilclubs 09 Hövelhof (ACH 09) rundeten einen stimmungsvollen Hövelmarkt ab. Wegen des regnerischen Samstags beteiligten sich an der Hövelrallye in diesem Jahr "nur" Fahrzeuge. Dafür schien dann am Sonntag kräftig die Sonne.

realisiert durch evolver group