Schenker und Beschenkte mit Geländefahrzeug: (v. l.) Lorenz Moos, Petra Moos, Wolfgang Sievers, Andrea Darragiati, Erard Cureija, Thorsten Jungewelter und Dede Cujaj. - © Dietmar Gröbing
Schenker und Beschenkte mit Geländefahrzeug: (v. l.) Lorenz Moos, Petra Moos, Wolfgang Sievers, Andrea Darragiati, Erard Cureija, Thorsten Jungewelter und Dede Cujaj. | © Dietmar Gröbing

Hövelhof Kolping: Rollende Hilfe zur Selbsthilfe

Die Hövelhofer Kolpingfamilie schenkt ihrem Partnerverband in Albanien einen Geländewagen. Mit dem Fahrzeug soll ein touristisches Projekt angeschoben werden

Hövelhof. Das Kolpingwerk ist ein national und international tätiger Sozialverband, der sich auf breiter Front der Unterstützung bedürftiger (Familien-)Organisationen verschrieben hat. Da die Vereinigung über die Landesgrenzen hinaus tätig ist, besteht intensiver Kontakt zu verbündeten Zusammenschlüssen im Ausland. Eine dieser ausländischen Niederlassungen befindet sich in Albanien. Zur Unterstützung dortiger Belange hat die Hövelhofer Kolpingfamilie jüngst einen Geländewagen in Richtung Balkan entsandt. Das Vehikel wurde auf direktem Wege an drei albanische Gäste übergeben. Auf Geheiß des Hövelhofer Kolpingkoordinatoren Lorenz Moos, statteten Dede Cujaj, Erard Cureija und Andrea Darragjati der Sennegemeinde einen dreitägigen Besuch ab. Am Donnerstag begab sich das Trio auf den Rückweg nach Albanien - ein Zweitagestrip, der passenderweise in einem Geländewagen absolviert wurde...

realisiert durch evolver group