Gründeten vor 40 Jahren den Verkehrsverein: (vorne v.l.) Christian Berg als Vertreter des Volksbildungswerkes, Egon Spieker, Antonius Wigge, Gustav Theismann, (Mitte v. l.) Rainer Krukenmeier, Edgar Pache, Helmut Kieneke und Hubert Westerwalbesloh. Der amtierende Vorstand (hinten v. l.) mit dem Vorsitzenden Hubert Böddeker, der Geschäftsführerin Angelika Schäfer, der Schatzmeisterin Beate Przybilski, dem Schriftwart Pascal Pöhler, dem Geschäftsführer der Touristikzentrale Paderborner Land Herbert Hoffmann, Marketing-Chef Thomas Westhof und Richard Schmidt von der Wanderabteilung dankten den Männern der ersten Stunde. - © Regina Brucksch
Gründeten vor 40 Jahren den Verkehrsverein: (vorne v.l.) Christian Berg als Vertreter des Volksbildungswerkes, Egon Spieker, Antonius Wigge, Gustav Theismann, (Mitte v. l.) Rainer Krukenmeier, Edgar Pache, Helmut Kieneke und Hubert Westerwalbesloh. Der amtierende Vorstand (hinten v. l.) mit dem Vorsitzenden Hubert Böddeker, der Geschäftsführerin Angelika Schäfer, der Schatzmeisterin Beate Przybilski, dem Schriftwart Pascal Pöhler, dem Geschäftsführer der Touristikzentrale Paderborner Land Herbert Hoffmann, Marketing-Chef Thomas Westhof und Richard Schmidt von der Wanderabteilung dankten den Männern der ersten Stunde. | © Regina Brucksch

Hövelhof Verkehrsverein Hövelhof feiert 40-jähriges Bestehen

Am Küsterhaus: Radel-Oskar geht in diesem Jahr an Rainer Austenfeld. Schon 91 Ziegelsteine für Bronzeguss des Schlossgartens verkauft

Hövelhof. "Wir wollen heute auf die Initiatoren, die Gründungsphase und die Entwicklung des Verkehrsvereins Hövelhof schauen", begrüßt der Vorsitzende Hubert Böddeker Sonntagmittag zahlreiche Ehrengäste zur 40. Geburtstagsfeier. "Der Verein wurde am 1. November 1975 ins Leben gerufen. Zum Festakt haben wir ein halbes Jahr später eingeladen, weil an diesem Wochenende das umgebaute, ehemalige Küsterhaus der Öffentlichkeit präsentiert wurde". Acht der 14 Gründungsmitglieder freuten sich über anerkennenden Applaus. Böddeker überreichte ihnen Kunstdrucke von Reinhold Werner, der eine alte Flurkarte und Hövelhofer Motive zeigt. Nicht dabei sein konnten Rainer Austenfeld, Jean-Pierre Bionaz und Günter Hagemann. Zudem wurde der Verstorben Raimund Mühlencord, Werner Höddinghaus und Hubert Düsterhus gedacht. Böddeker lobte den unerschöpflichen Ideenreichtum des Verbindungsmannes Thomas Westhof von der Stabsstelle Marketing. In den Fokus stellt er das Herzblut-Engagement von Richard Schmidt: "Seit den Anfängen hat er das Wandern auf den Weg gebracht. Die Abteilung wurde 1977 gegründet und hat mit ihren Angeboten insgesamt 25.000 Bürgerinnen und Bürger auf 12.500 Kilometern bewegt." "Nach der Idee, dem Spirit und dem Teamgeist braucht es unbedingt Unterstützer", nannte Böddeker stellvertretend den Förderer Rainer Krukenmeier. Weiter dankte er Bürgermeister Michael Berens und dessen Amtsvorgängern für die hervorragende Zusammenarbeit bei so manchem "Langstreckenlauf". In der Vereinsführung sah er eine unglaubliche Kontinuität: "2010 habe ich das Amt angetreten. Davor standen nur zwei Männer, nämlich Rainer Austenfeld und Rudi Stahl 16 und 19 Jahre lang an der Spitze. Die Ehrenmitglieder Gustav Theismann und Adalbert Jochen beziehe ich mit ein." Die kommunale Gebietsreform 1975 sei für die Entwicklung in Hövelhof ein Segen gewesen. Der mittlerweile über 200 Jahre alte Hövelmarkt hätte vor dem Untergang gestanden und sei heute ein großes Volksfest in der Region. 1989 sei der Werbering dazu gekommen. Besonders hart gearbeitet habe man an den teilweise mit Kopfschütteln begleiteten Visionen im Bereich Tourismus. "Inzwischen lassen die Menschen, die bei uns Übernachtungs- oder Tagesgäste sind, jährlich elf bis 14 Millionen Euro Einnahmen im Ort. 150.000 fahren jährlich den Emsradweg", verkündete er Paradebeispiele des absoluten Erfolgskurses. "89 Heimatfreunde haben bereits Ziegelsteine aus dem Umbau des alten Küsterhauses im Spendenwert von 150 Euro erworben, und heute kommen noch zwei dazu", zeigte sich Böddeker von dem überragenden Erfolg der neuesten Initiative aus der Kreativitätsmachine total überrascht. Der Verkehrsverein möchte eine plastische Bronzesilhouette des historischen Hövelhofer Schlossgeländes aufstellen. Stellvertretend für alle Ehrenamtlichen dankte Böddeker "den wilden 13" für die Organisation der Feier und den Musikern von "Chris and the poor boys" für die Begleitung.

realisiert durch evolver group