Stellten einen Bereich für Baumbestattungen vor: (v. l.) Ellen Horenkamp, beim Bauamt zuständig für das Friedhofswesen, Friedhofsgärtner Manfred Rodehutscord und Bauamtsleiter Andreas Markgraf. - © Regina Brucksch
Stellten einen Bereich für Baumbestattungen vor: (v. l.) Ellen Horenkamp, beim Bauamt zuständig für das Friedhofswesen, Friedhofsgärtner Manfred Rodehutscord und Bauamtsleiter Andreas Markgraf. | © Regina Brucksch

Hövelhof Bauausschuss beschließt Grabfeld auf kommunalem Friedhof

Grabfeld bietet Platz für 65 bis 117 biologisch abbaubare Urnen unter Eichenbäumen

Hövelhof. Auf dem Hövelhofer Friedhof wird es bald ein Grabfeld für Baumbestattungen geben. Die dafür vorgesehene Fläche bietet Platz für mindestens 65 bis maximal 117 Urnen. Im Bau- und Umweltausschuss gaben die Kommunalpolitiker einstimmig grünes Licht für das neue Angebot. Die Sitzung leitete Vize Eberhard Großekathöfer, der den Ausschussvorsitzenden Burghard Hemesat vertrat. "Auf dem Friedhofsteil im Bereich zwischen Bielefelder Straße und der Bahnlinie können wir ohne großen Aufwand so ein Grabfeld einrichten", leitete Ellen Horenkamp, im Bauamt zuständig für das Friedhofswesen, die Vorstellung des Konzeptes ein. "Der Gemeinderat hat uns den Prüfauftrag erteilt, neue Angebote in den Blick zu nehmen. Wir haben uns Fachliteratur angesehen, andere Gemeinden gefragt und uns Gedanken zu einem Angebot für Hövelhof gemacht...

realisiert durch evolver group