Die Tinte ist trocken: Hövelhofs Bürgermeister Michael Berens (Mitte) wird bei der Unterzeichnung der Kooperation eingerahmt von Borkums Bürgermeister Georg Lübben (r.) und dem Kur-und Tourismusdirektor Christian Klamt. Im Hintergrund freuen sich Borkums Marketingleiterin Daniela Kastrau (l.), Helena Kottowski von der Geschäftsstelle Emsradweg und Hövelhofs Marketingchef Thomas Westhof. - © Borkum Aktuell
Die Tinte ist trocken: Hövelhofs Bürgermeister Michael Berens (Mitte) wird bei der Unterzeichnung der Kooperation eingerahmt von Borkums Bürgermeister Georg Lübben (r.) und dem Kur-und Tourismusdirektor Christian Klamt. Im Hintergrund freuen sich Borkums Marketingleiterin Daniela Kastrau (l.), Helena Kottowski von der Geschäftsstelle Emsradweg und Hövelhofs Marketingchef Thomas Westhof. | © Borkum Aktuell

Hövelhof/Borkum Hövelhof und Borkum unterzeichnen Vereinbarung mit dem Emsradweg

Bürgermeister unterzeichnet mit Borkums Touristikchef eine offizielle Vereinbarung mit dem Emsradweg. Beide Seiten erhoffen sich noch mehr Besucher

Peter Albrecht

Hövelhof/Borkum. Hövelhof liegt von der Nordsee rund drei Stunden entfernt - doch die Sennegemeinde rückt jetzt noch enger mit einem der touristischen Schwergewichte Norddeutschlands zusammen. Bürgermeister Michael Berens hat für die Interessengemeinschaft Emsradweg eine offizielle Vereinbarung mit Christian Klamt, dem Kur- und Tourismusdirektor der Insel Borkum, geschlossen, die beide Kommunen eng verbindet. Borkum ist ab sofort offizieller Partner des Emsradwegs. Der Radweg ist das einigende Band zwischen Senne und der westlichsten Ostfriesischen Insel. "Von dieser Partnerschaft können Borkum und Hövelhof profitieren, aber auch alle Anrainer des Emsradwegs, denn Borkum ist jetzt ein fester Teil unserer Gemeinschaft, die entlang der Ems einen der schönsten deutschen Flussradwege entwickelt hat", sagt Bürgermeister Berens nach der Vertragsunterzeichnung im historischen Borkumer Ratssaal. Der Emsradweg, dessen Vermarktung und Entwicklung durch die in Hövelhof angesiedelte Geschäftsstelle seit 2007 maßgeblich vorangetrieben wird, hat seinen offiziellen Startpunkt am Ems-Informationszentrum im Naturschutzgebiet Moosheide. Er führt durch sechs Kreise über 386 Kilometer bis zum Zielpunkt nach Emden. "Und wir in Borkum sind der Pluspunkt", nimmt Insel-Touristiker Klamt einen Slogan auf, der zwar schon seit 2009 besteht, der aber nun durch die auf zunächst drei Jahre getroffene Vereinbarung auch Verpflichtungen auf Seiten aller Beteiligten festschreibt. "Radfahren ist nach wie vor ein Megatrend und eins der wichtigsten freizeitsportlichen Motive der Urlaubsgäste auf Borkum. Die neue Kooperation passt hervorragend zu unserer Angebotspalette mit dem 130 Kilometer langen Radwegenetz, das innerhalb der Ostfriesischen Inseln ein Alleinstellungsmerkmal darstellt", ergänzt Klamt. Auch Klamts Chef, Borkums Bürgermeister Georg Lübben, ist hochzufrieden: "Von der Verknüpfung des Emsradwegs mit unserer Insel profitieren beide Seiten, daher freuen wir uns über die Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle des Emsradwegs in Hövelhof." Borkum ist zwar nicht Teil der öffentlich-rechtlichen Vereinbarung aller bisherigen Emsradweg-Kreise und -Kommunen, doch faktisch nimmt es erstmals die gleiche Rolle ein. "Wir sind froh, dass wir Borkum gewinnen konnten und die Insel damit ein fester Teil der Emsradweg-Familie wird. Wie alle Partner bislang schon, zahlt die Insel neuerdings auch einen finanziellen Anteil für unsere gemeinsamen Bemühungen - im Gegenzug wird sie in Prospekten und im Internet beworben", sagt Hövelhofs Touristikchef Thomas Westhof. Im Rahmen der bisher formlosen Werbepartnerschaft fanden in der Vergangenheit lediglich ein gegenseitiger Anzeigenaustausch und punktuelle Aktionen wie der Hövelhof-Tag auf Borkum 2012 statt. Speziell die Entscheider aus Hövelhof haben sich seit Jahren um Borkum bemüht, ein Strandzelt der Insel steht im Ems-Infozentrum, auf einer Promotion-Tour wurde einst ein Ems-Fahrrad nach Borkum gebracht und der Kulturverein Sennekult exportierte Veranstaltungen aus der Sennegemeinde auf die Insel. Von den rund 2,5 Millionen Übernachtungen auf der bei Familien beliebten Insel Borkum ist Hövelhof noch weit entfernt. Doch die Übernachtungszahlen wachsen - auch wegen des Emsradwegs - stetig. Zuletzt verkündete der Verkehrsverein für 2017 stolze 35.918 Übernachtungen (Januar bis Oktober) in der Gemeinde, ein Plus von 26,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Vom neuen Partner Borkum erhoffen sich alle Beteiligten nun einen weiteren Schub, der Gäste an den Startpunkt der Ems, in alle anderen Anrainerkommunen sowie auf die Insel Borkum lockt. "Ab dem Frühjahr wird es ein Angebote für Emsradweg-Radler geben, sodass im Anschluss an die Radreise Zusatztage auf Borkum gebucht werden können. Damit sprechen wir neue Urlauber an, die ihre Radtour mit einem weiteren Höhepunkt krönen möchten", sagt Helena Kottowski von der Geschäftsstelle des Emsradwegs. Der Weg von Hövelhof an die Nordsee wird also nicht kürzer, die Verbindung wird in Zukunft aber eventuell häufiger genutzt.

realisiert durch evolver group