Großmeister Meiko Yuen Lee (l.) und Weltmeister Nosang Bruce Lee (r.) begrüßten Verbandsarzt Dr. Anil Singhal auf dem Jubiläumskongress in der Sportakademie Dr. Lee. - © FOTO: SPORTAKADEMIE DR. LEE
Großmeister Meiko Yuen Lee (l.) und Weltmeister Nosang Bruce Lee (r.) begrüßten Verbandsarzt Dr. Anil Singhal auf dem Jubiläumskongress in der Sportakademie Dr. Lee. | © FOTO: SPORTAKADEMIE DR. LEE

Delbrück Anil Singhal für Verdienste als Sportarzt geehrt

Ehemaliger Kampfsportler bei internationalem Kongress

Delbrück. Mit einer Ehrenurkunde wurde für seine besonderen Verdienste der Delbrücker Arzt Dr. Anil Singhal anlässlich des 35-jährigen Jubiläums der Sportakademie Dr. Lee ausgezeichnet.

"Sie haben die Sportakademie Dr. Lee mit Ihrer Aktivität bei Veranstaltungen, Seminaren und Meisterschaften mit Erfolg in Ehren gehalten. Ihr Einsatz für die Kampfkunst hat großen Beitrag dazu geleistet, dass  die Sportakademie Dr. Lee ihr 35-jähriges Bestehen feiert", heißt es in der von Präsident Keun-Tae Lee, 10. Dan, und Director Nosang Bruce Lee, 6. Dan, unterzeichneten Urkunde.

"Der sportliche Kameradschaftsgeist in der Sportakademie Dr. Lee nach dem Motto, ’Einer für alle, alle für einen’, fasziniert mich seit 35 Jahren", erklärte Dr. Singhal. "Es ist zu wünschen, dass alle Sportler durch Beherrschung des Geistes und ritterliche Grundhaltung zum Frieden in der Welt beitragen."

Singhal, selbst viele Jahre Kampfsportler und Sportarzt, nahm als Verbandsarzt an dem internationalen Kongress anlässlich des Jubiläums in Hannover teil.

Zum Programm gehörten unter anderem Referate und Seminare, die Meister, Großmeister und Weltmeister aus aller Welt hielten. Bekannteste Teilnehmerin war Großmeisterin Professor Kyoung-Hee Bae aus Südkorea.  

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group