Delbrück Spende für Konzert mit KZ-Überlebender

Junioren und Senioren haben gebacken

Delbrück. Der Jugend- und Seniorenbeirat der Stadt Delbrück unterstützen gemeinsamdas Musikprojekt "Per la Vita – Für das Leben" mit Überlebenden des Mädchenorchesters aus dem Konzentrationslager Auschwitz am Freitag, 23. November, in der Stadthalle.

600 Euro konntejetzt Hannelore Heick stellvertretend der Leiterin der Realschule Delbrückund Veranstalterin des Musikprojektes "Per la Vita",Siegrid Sordon-Hackel, dem Musiklehrer und Initiator,Jürgen Dolata, und den Schülervertretern Leonie Voss und Lisa Bökmann, überreichen.

"Eine Zeitzeugin zu erleben, die unsere Vergangenheit wach hält und den Bogen zur Gegenwart spannt, ist sicher einmalig und ich freue mich, dass wir diese Veranstaltung mit einer gemeinsamen Aktion des Jugend- und Seniorenbeirates der Stadt Delbrück unterstützen können", erklärt Heick. Den Erlös der Waffelbackaktionvon 600 Euro hatten Senioren und Jugendliche zwei Tage lang auf dem Katharinenmarkt "zusammengebacken".

Auf Einladung der Realschule Delbrück tritt Esther Bejarano gemeinsam mit ihrem Sohn Joram und der "Microphone Mafia", einer Kölner Hip-Hop Band, am 23. November, um 19 Uhr, in der Stadthalle Delbrück, Boker Straße 6, auf.

Karten für die Veranstaltung gibt es zum Preis von 8,50 Euro (ermäßigt 4,50 Euro) in der Stadthalle und an der Info des Rathauses, Marktstraße 6, in Delbrück.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group