Vorstandsvorsitzender Josef Niermann (hinten v.l.), Hermann Hansmeier, Josef Sandmeier, Franz Schulte, Johannes Meierfrankenfeld für Kolpinghaus, Aufsichtsratsvorsitzender Norbert Börnemeier, Bürgermeister Werner Peitz. Vorstand Josef Köckerling (vorne v.l.), Johannes Kespohl, Bernhard Hansel, Stefan Hansel, Josef Timmermeier, Karl-Theo Jassmeier und Vorstand Eduard Buschherm.
Vorstandsvorsitzender Josef Niermann (hinten v.l.), Hermann Hansmeier, Josef Sandmeier, Franz Schulte, Johannes Meierfrankenfeld für Kolpinghaus, Aufsichtsratsvorsitzender Norbert Börnemeier, Bürgermeister Werner Peitz. Vorstand Josef Köckerling (vorne v.l.), Johannes Kespohl, Bernhard Hansel, Stefan Hansel, Josef Timmermeier, Karl-Theo Jassmeier und Vorstand Eduard Buschherm.

Delbrück Viele Jahre treu geblieben

Delbrück. Die Volksbank Westenholz hat sich bei der Generalversammlung bei neun ihrer 1.320 Mitglieder für ihre lange Treue bedankt und zu ihren Jubiläen gratuliert. "Es ist für die Volksbank Westenholz ein großer Vertrauensbeweis, dass Sie alle der Bank so lange Jahre treu geblieben sind", erklärte Bankvorstand Josef Köckerling im Namen von Vorstand und Aufsichtsrat. "Sie alle haben diese Ehrung verdient."

Mit Urkunde und Präsent geehrt wurden folgende der anwesenden Jubilare: Johannes Meierfrankenfeld als Vertreter vom Kolpinghaus für 60-jährige Mitgliedschaft. 50-jähriges Jubiläum feiern Josef Sandmeier, Franz Schulte und Josef Timmermeier. Auf 40 Jahre Zugehörigkeit zur Volksbank Westenholz blicken Bernhard Hansel, Stefan Hansel, Hermann Hansmeier, Karl-Theo Jassmeier und Johannes Kespohl zurück.

Anzeige

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Anzeige
realisiert durch evolver group