Loch in der Südstraße: An der Bruchstelle des Wasserrohres wurde Neujahr bis 17 Uhr gearbeitet. Der Bauhof sperrte das Areal ab. Foto: Stadt Delbrück - © Stadt Delbrück
Loch in der Südstraße: An der Bruchstelle des Wasserrohres wurde Neujahr bis 17 Uhr gearbeitet. Der Bauhof sperrte das Areal ab. Foto: Stadt Delbrück | © Stadt Delbrück

Delbrück Delbrücker bleiben trotz Rohrbruchs entspannt

Geplatzte Wasserleitung in der Südstraße: Bürgermeister Werner Peitz dankt dem Team des Wasserwerks für die professionelle Abwicklung des Schadens

Regina Brucksch

Delbrück. „So einen großen Rohrbruch habe ich noch nicht erlebt", resümiert Wassermeister David Strohdick ein aufregendes Ereignis. Er hatte in der Silvesternacht Bereitschaftsdienst, als um 0.30 Uhr das Alarmsystem des Delbrücker Wasserwerks einen schlagartigen Druckabfall des 340 Kilometer umfassenden Netzes meldete. Auslöser war ein Riss in der Haupttrinkwasserleitung im Bereich der Südstraße. Bis Strohdick das betroffene Teilstück abschiebern konnte, saßen vornehmlich Bewohner in höher gelegenen Wohnsiedlungen von Delbrück, Sudhagen und Westenholz für 45 Minuten auf dem Trockenen. Telefonkette ausgelöst Trotz Urlaubs kam Bürgermeister Werner Peitz Dienstagnachmittag ins Wasserwerk, um Leiter Robert Siemensmeyer und dessen Kollegen für den professionell durchgeführten Einsatz am Feiertag zu danken. Siemensmeyer gab das Lob an das Vertrags-Tiefbauunternehmen Bökmann weiter. „Mit dem Wasser, das sich bis in den Graben unterhalb der B 64 ausbreitete, hätten wir unser Hallenbadbecken zur Hälfte füllen können", berichtet der Wasserwerkchef. Er erläutert den Ablauf: „Strohdick hatte die Telefonkette ausgelöst und war bereits unterwegs, um die Haupttrassen zu kontrollieren, als die Anrufe von aufmerksamen Bürgern über die Nummern des Wasserwerks und der Feuerwehr eintrafen. Wir haben ohne Aktionismus das Notfallprogramm eingeleitet. Die 20 umliegenden Anlieger ohne Wasserversorgung begleiteten den Ausnahmezustand mit Wohlwollen. Feuerwehr und Polizei sicherten den Bereich noch in der Nacht ab. Erneuerung der Wasserleitungen Stefan Bökmann organisierte vier Fachkräfte und den Bagger. Am Neujahrsmorgen begannen bei Tageslicht die Arbeiten, die gegen 17 Uhr abgeschlossen waren. Bauhof-Mitarbeiter stellten Absperrungen auf. Die Asphaltausbesserung erfolgt nach den Betriebsferien des Mischwerkes." Überall, wo im Rahmen der kompletten Innenstadtsanierung gebuddelt wird, investiert Delbrück auch in die Erneuerung der 50 Jahre alten Wasserleitungen. Den Riss sehen Siemensmeyer und Peitz als Bestätigung für diese vorbeugenden Maßnahmen. Im Juni 2016 wurde der neue, 1,7 Millionen Euro teure Behälter des Wasserwerks eingeweiht. „Er war in dieser Situation Garant für die ausreichende Trinkwasserversorgung", zeigen sich die beiden zufrieden.

realisiert durch evolver group