Richtkranz zum Anfassen: Am Haus Joseph in Ostenland haben (v.l.) Franz Büser, Geschäftsführer Haus Joseph, Dachdeckermeister Ulrich Horenkamp, Bauunternehmer Manfred Protte, Reinhard Thiele und Ulrich Renger, Geschäftsführer Haus Joseph, sowie Architektin Nicole Fortmeier einen großen Schritt in Richtung Fertigstellung getan. - © Hans-Dieter Steg
Richtkranz zum Anfassen: Am Haus Joseph in Ostenland haben (v.l.) Franz Büser, Geschäftsführer Haus Joseph, Dachdeckermeister Ulrich Horenkamp, Bauunternehmer Manfred Protte, Reinhard Thiele und Ulrich Renger, Geschäftsführer Haus Joseph, sowie Architektin Nicole Fortmeier einen großen Schritt in Richtung Fertigstellung getan. | © Hans-Dieter Steg

Delbrück Ostenlands Haus Joseph liegt im Plan

Wohnanlage für Senioren: Der Richtkranz schmückt den Rohbau mitten im Ort. 
Die Geschäftsführer halten an der Fertigstellung im November fest

Hans-Dieter Steg

Delbrück-Ostenland. Ein großer Schritt nach vorne für ein wichtiges Projekt in Ostenland: Der Richtkranz ist mittlerweile am Haus Joseph, der zukünftigen Wohnanlage für Senioren und pflegebedürftige Menschen mitten im Ort, befestigt worden. Mit kräftigen Hammerschlägen setzte Dachdeckermeister Ulrich Horenkamp den bunten Kranz für jeden gut sichtbar auf die Spitze des Rohbaus An der Bache. „Wir haben uns zwar ein wenig verzögert mit diesem Termin", erklärte Ulrich Renger als einer der drei Geschäftsführer der Haus Joseph Ostenland gGmbH, „aber wir liegen mit dem Bauvorhaben gut in der Zeit. Anfang Januar sollen die Fenster eingesetzt werden. Von da an sollen die Innenausbauten intensiv vorangehen." Auch Mitgeschäftsführer Reinhard Thiele bestätigt: „Unser Ziel der Fertigstellung zum 1. November 2018 steht noch." Der erste Spatenstich für das Gebäude wurde am 3. Mai gesetzt, seitdem entsteht eine moderne Hausgemeinschaft für alle Generationen. Darin inbegriffen sind 16 barrierefreie Pflegeplätze für Betreuungsbedürftige oder Menschen im hohen Lebensalter. Weiter sind auf der 1.700 Quadratmeter großen Wohnfläche zwölf Tagespflegestätten eingerichtet sowie ein Palliativzimmer. Jede Wohneinheit ist mit einem barrierefreiem Bad mit Dusche ausgestattet. Die zehn Eigentumswohnungen des Hauses sind bereits auf Grund der hohen Nachfrage unter notarieller Aufsicht verlost worden. Realisiert wird das ehrgeizige Bauvorhaben überwiegend aus Ostenländer Reihen. So bringen sich 185 Gesellschafter mit ihrer Stammeinlage und einem späteren Darlehen ein. Mit dem Pflegedienst „Daheim e.V." ist mittlerweile ein langfristiger Vertrag ausgehandelt worden. Der Anbieter mit Sitz in Gütersloh übernimmt Pflege und Betreuung im Haus. Dabei soll auf ein selbstständiges Umfeld der pflegebedürftigen Menschen geachtet und die Wünsche und Belange der Bewohner berücksichtigt werden.

realisiert durch evolver group