Stellen das neue Konzept aus Stadthallenmanagement und Marketinggesellschaft vor: (vorne v. l.) Bernhard Winnemöller, Meinolf Päsch und Rudolf Fraune sowie (hinten v. l.) Werner Peitz und Ingo Sagemüller. - © Regina Brucksch
Stellen das neue Konzept aus Stadthallenmanagement und Marketinggesellschaft vor: (vorne v. l.) Bernhard Winnemöller, Meinolf Päsch und Rudolf Fraune sowie (hinten v. l.) Werner Peitz und Ingo Sagemüller. | © Regina Brucksch

Delbrück Neues Delbrücker Stadthallenkonzept vorgestellt

Interessen sollen gebündelt werden.

Regina Brucksch

Delbrück. Donnerstagabend hat der Rat der Stadt Delbrück die Schaffung eines neuen, verantwortungsvollen Arbeitsplatzes beschlossen. In der zweitgrößten Stadt im Kreis soll es ab kommenden Jahr eine neue Geschäftsführung für die Delbrücker Betriebsführungs- und Stadthallengesellschaft mbH (Debus) geben. Damit verbunden war eine Änderung des Gesellschaftervertrages, denn die gesuchte professionelle Person übernimmt auch die Geschäftsführung der Delbrücker Marketinggemeinschaft (Demag). Vor der  Ratssitzung stellten die Verantwortlichen die neuen Strukturen der Zukunft mit Stadthalle und Marketinggemeinschaft unter dem Debus-Dach vor. „Sie versprechen Synergien unter anderem bei der Verpflichtung von Bands oder Bühnen sowie bei der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit", erklärt Bürgermeister Werner Peitz. Großes Aufgabenspektrum „Geschäftsführer Bernhard Winnemöller und Prokuristin Ursula Bertelsmeier gehen nach 25 Jahren. Sie übergeben unsere gute Stube in einem top Zustand", lobt er die beiden. „Die Konstellation von Tourismus, Einzelhandelsstandort und Kulturmanagement birgt eine sehr reizvolle Aufgabe und ein großes Aufgabenspektrum", beurteilt der Demag-Vorsitzende Meinolf Päsch das neue Stellenprofil. Die Demag hätte schon länger diese Bündelung und die damit verbundene professionelle Aufstellung mit Hauptamtlichen befürwortet. „Wir haben keinen Druck, aber wir wollen jetzt zügig handeln", sieht er bis spätestens Mitte des Jahres 2018 die Stelle besetzt. Der Aufsichtsratsvorsitzende Ingo Sagemüller erläutert die Gespräche, die seit 18 Monaten geführt wurden: „Bernhard Winnemöller hat die Aufgaben im Rahmen einer 25-Prozent-Stelle mit so viel Herzblut wahrgenommen. In dieser Nachfolge hätten wir niemanden gefunden. Wir mussten die Strukturen ändern. Weitere Entscheidungen soll der Neue oder die Neue treffen." Betrieb der Stadthalle sichergestellt „Für uns ist es wichtig, dass der Betrieb der Stadthalle sichergestellt ist. Die Bündelung an diesem Standort stellt eine Aufwertung der Halle dar", zeigt sich der Vorsitzende des Stadthallenbauvereins Rudolf Fraune zufrieden. „Jetzt freuen wir uns auf neue Impulse", sieht er gespannt in die Zukunft. „Wir kommen zurück zu den Ursprüngen", erzählt Winnemöller, dass der Verkehrsverein früher in der Stadthalle angesiedelt war. Hier an exponiertem Standort unten im Gebäudekomplex soll auch das Tourismusbüro einziehen. Peitz bestätigt, dass der Jugendtreff Delbrück (JTD) von der Halle in den Bereich der Gesamtschule umziehen werde. Es gebe also genug Büroräume.

realisiert durch evolver group