Alles frisch: Das Angebot von Werner Lindhauer umfasst Kartoffeln von mehlig bis fest, Kürbisse und Eier aus eigener Produktion. - © Regina Brucksch
Alles frisch: Das Angebot von Werner Lindhauer umfasst Kartoffeln von mehlig bis fest, Kürbisse und Eier aus eigener Produktion. | © Regina Brucksch

Delbrück Delbrücker Herbstfest lockt Besucher in die Stadt mit dem schiefen Kirchturm

Ein Tag für die ganze FamilieHerbstfest: Zahlreiche Aktionen und geöffnete Geschäfte locken Besucher zum Sonntagsbummel in die Stadt am schiefen Kirchturm

Regina Brucksch

Delbrück. "Warum hast du denn so lange geschlafen", riefen die kleinen Besucher des Delbrücker Herbstfestes dem Kasper zu. Geduldig hatten sie gestern Nachmittag auf die erste Vorstellung gewartet und begeistert verfolgten sie das Puppenspiel von Uwe Natus. Für die Jüngsten waren die drei Vorstellungen vor dem Café Müller in der Oststraße absolute Höhepunkte. Die Lange Straße war trotz des Innenstadtumbaus frei zugänglich und die Sonntagsbummler störte es nicht, dass der Regen am Vormittag den Baustellenbereich in eine Schlammpiste verwandelt hatte. Die Einzelhändler öffneten ab 13 Uhr ihre Türen. Die Mitglieder des Arbeitskreises Herbstfest von der Delbrücker Marketinggemeinschaft (Demag) hatten wieder ein Aktionsprogramm rund um Wald, Jagd und regionale Produkte auf die Beine gestellt. Neben Angeboten der Kaufmannschaft und der Gastronomie sorgten Auftritte der Jagdhornbläser des Hegerings Delbrück und der Musikjugend "Cäcilia" Ostenland für Unterhaltung. "Wir kommen immer nach Delbrück, wenn zu Festen oder Events eingeladen wird", erklärten Monika Peterschröder und Franz Rieke aus Bad Westernkotten. Viktor Friesen vom heimischen Imkerverein bot den beiden seinen "Göttertrank Met" an. Der sechsjährige Nico aus Riege genoss mit seinen Eltern Julia und Sascha deftige Bratkartoffeln und Pommes am Stand der Familie Lindhauer aus Delbrück. Nebenan verkaufte Werner Lindhauer frische Kartoffeln von mehlig bis fest, Kürbisse und Eier aus eigener Produktion. Markus Steins und Jennifer Hemsley aus Brenken waren extra angereist, um sich den Adventskalender des Rotary Clubs Paderborn-Bürener Land zu holen, weil er ihnen im letzten Jahr so gut gefallen hat. "Den gibt es seit unserer Gründung vor fünf Jahren. In Delbrück bieten wir ihn zum ersten Mal an ", berichteten die Club-Mitglieder Lothar Westermann und Esther Nölleke von der sozialen Aktion, die mit einem Gewinnspiel für die Käufer verbunden ist. In diesem Jahr kommt der Erlös zum Teil dem Schwester-Neria-Fonds zugute. Der Verein feiert sein zehnjähriges Bestehen. Er unterstützt die Palliativ- und Hospizarbeit in Delbrück. Weitere Gelder des Projektes gehen an die Speisekammer Büren und die Schulmaterialkammer Paderborn. Andrang herrschte im Veranstaltungsraum der Sparkasse. Die Frauen Beginen-Stiftung servierten selbst gebackene Kuchen und duftenden Kaffee. Mit dem Erlös wollen die Bewohnerinnen und die Vorstandsfrauen Anschaffungen für das Beginenhaus finanzieren und für gute Zwecke spenden.

realisiert durch evolver group