Am Kreisverkehr: (v. l.) Bürgermeister Werner Peitz, Bauamtsleiter Heinz Drüke, Bauleiter Dirk Schneider, Meister Hartmut Klein und die Facharbeiter Jan Biendara, Ludwig Wyzlic und Reinhold Weinhold von der Fa. Stratief sowie Ferat Karakus von der Firma Schröder, die den widerstandsfähigen Gussasphalt aufgebracht hat. - © Regina Brucksch
Am Kreisverkehr: (v. l.) Bürgermeister Werner Peitz, Bauamtsleiter Heinz Drüke, Bauleiter Dirk Schneider, Meister Hartmut Klein und die Facharbeiter Jan Biendara, Ludwig Wyzlic und Reinhold Weinhold von der Fa. Stratief sowie Ferat Karakus von der Firma Schröder, die den widerstandsfähigen Gussasphalt aufgebracht hat. | © Regina Brucksch

Delbrück Erste Baumaßnahme eine Punktlandung

Kreisverkehr Oststraße: Ab Montag wieder für den Verkehr freigegeben. 2,6 Millionen Euro für den Kanal- und Straßenbau sowie für die Verlegung von Wasserleitungen investiert

Regina Brucksch

Delbrück. "Das ist eine Punktlandung", blickten Bürgermeister Werner Peitz und Bauamtsleiter Heinz Drüke auf die letzten regen Bautätigkeiten am Kreisel Boker Straße. Ab Montag, 17. Juli, rollen auf diesem Knotenpunkt wieder Autos und Fahrräder. Genau ein Jahr nach dem ersten Spatenstich am 18. Juli 2016 ist der erste Bauabschnitt der Innenstadtsanierung abgeschlossen. "Mit den Kosten von 2,6 Millionen Euro für den Kanal- und Straßenbau sowie für die Verlegung von Wasserleitungen liegen wir auch gut im Plan", erklärte Projektkoordinator André Herbig von der Delbrücker Verwaltung. Peitz ergänzte: "Der Kirchplatz wurde im Rahmen der Baumaßnahme I mit umfangreichen Zuschüssen des Bistums ebenfalls komplett umgestaltet. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde hat sehr gut geklappt." Er lobte alle Anwohner, Geschäftsinhaber, Kunden und besonders die Beschäftigten des bauausführenden Unternehmens Stratief. "Mit der Freigabe des Kreisverkehrs Oststraße ist die Voraussetzung geschaffen, ab Dienstag, 18. Juli, mit den Arbeiten an der Baumaßnahme II zu beginnen", kündigten Drüke und Wirtschaftsförderin Christiane Rolf an. "Das ist erneut eine Wanderbaustelle. Die Umgestaltung der Langen Straße erfolgt zunächst ab Höhe der Kreuzapotheke bis zur Stadtsparkasse." Kleinere Restarbeiten in den Seitenbereichen, würden zügig fertiggestellt", betonte der Bürgermeister. Wie auch schon während der ersten großen Bauphase gäbe es zu Katharinenmarkt, in der Adventszeit und zum Karneval keine Bautätigkeiten und somit durchgängige Straßen für den Verkehr. Bereits Anfang der Woche feierten fast 300 Besucher die anstehende Kreisverkehr-Eröffnung. Sie folgten der Einladung von Bernd Westerhorstmann. Der Elli-Marktleiter holte sich weitere Sponsoren und ehrenamtliche Helfer ins Boot. Die Gäste freuten sich über kostenlos angebotene Würstchen, Getränke und Eis. Dafür stopften sie ordentlich Geld in Spendendosen. Den Erlös nahm Westerhorstmanns Freund Lothar Firlej mit nach Kenia. Der Paderborner hat alle Brücken abgebrochen und engagiert sich ausschließlich für das Programm "Nguvu Edu Sport", das Aids-Waisen, Straßenkindern, jungen Flüchtlingen und anderen Benachteiligten durch Betreuung und Bildung Lebenschancen eröffnet.

realisiert durch evolver group