Kopfüber im Graben: Der mit drei Personen besetzter Opel von Leiharbeitern aus dem rheinland-pfälzischen Bitburg - © www.sportpictures.de
Kopfüber im Graben: Der mit drei Personen besetzter Opel von Leiharbeitern aus dem rheinland-pfälzischen Bitburg | © www.sportpictures.de

Delbrück Tödlicher Unfall in Delbrück: 21-jähriger Autofahrer stirbt nach Zusammenstoß

Ralph Meyer

Delbrück. Bei einem schweren Verkehrsunfall im Delbrücker Stadtteil Westenholz ist am Samstagnachmittag ein 21-jähriger Autofahrer aus dem Kreis Gütersloh getötet worden. Bei dem Zusammenstoß zweier Personenwagen wurden zwei weitere Insassen lebensgefährlich und die übrigen beiden Insassen schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich gegen 17.40 Uhr auf der Kreuzung Mastholter und Mühlenheider Straße in der nähe der früheren Möbelfabrik Hartkämper. Dort kollidierten ein mit zwei Personen besetzter Seat Ibiza aus dem Kreis Gütersloh, der auf der Mühlenheider Straße in Richtung Westenholz fuhr, mit einem Opel Astra aus Bitburg (Rheinland-Pfalz), der mit Leiharbeitern eines Fleisch verarbeitenden Unternehmens besetzt war. Der Opel war auf der Mastholter Straße in Richtung Wulfhorster Straße unterwegs. Unter Missachtung des Stop-Zeichens, so die Polizei, fuhr der Seat in den Kreuzungsbereich. Trotz Ausweichversuchs des 26-jährigen Opel-Fahrers kam es zum Zusammenstoß. Durch die Wucht der Kollision wurde beide Fahrzeuge in den Graben geschleudert, der Astra blieb auf dem Dach liegen. Mehrere Menschen waren in den Wracks eingeklemmt, so dass die Leitstelle in Büren-Ahden Großalarm für die Feuerwehren und Rettungsdienste auslöste. Fünf Rettungswagen Einsatzkräfte aus Delbrück, Westenholz, Lippling und Rietberg-Mastholte befreiten die eingeklemmten Insassen mit Hilfe hydraulischer Werkzeuge aus den zerstörten Wracks. Mehrere Notärzte unter Leitung des Leitenden Notarztes Ingo Christiansen kümmerten sich um die Erstversorgung der schwer verletzten Opfer, für die fünf Rettungswagen alarmiert worden waren.Für den 21-jährigen Seat-Fahrer kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Die 20-jährige Beifahrerin aus dem Seat und ein 34 Jahre alter Mitfahrer aus dem Opel erlitten lebensgefährliche Verletzungen und wurden mit den Rettungshubschraubern Christoph 8 und 13 in Spezialkliniken in Bielefeld und Münster geflogen. Der 26 Jahre alte Fahrer des Astra und eine 32-jährige Beifahrerin wurden schwer verletzt ins Krankenhaus Lippstadt eingeliefert, teilte die Paderborner Polizei mit. Für den unmittelbaren Unfallhergang gibt es bislang keine Zeugen, und die Verletzten konnten wegen der Schwere der Verletzungen bislang nicht befragt werden. Warum der 21-Jährige in den Kreuzungsbereich einfuhr, ist der Polizei ein Rätsel. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich unter Tel. (05251) 30 60 bei der Polizei in Paderborn zu melden.

realisiert durch evolver group