Löscharbeiten: Einsatzkräfte der Delbrücker Feuerwehr löschen die brennende Halle in Steinhorst. - © Gerd Schulze
Löscharbeiten: Einsatzkräfte der Delbrücker Feuerwehr löschen die brennende Halle in Steinhorst. | © Gerd Schulze

Delbrück Steinhorster Halle steht in Flammen

Großbrand: Feuerwehr birgt 12 Gasflaschen aus Gebäude an der Steinhorster Straße

Delbrück-Steinhorst. „Das Feuer muss sich rasend schnell ausgebreitet haben. Als die ersten Feuerwehrkräfte eintrafen, brannte die Halle in voller Ausdehnung", so Einsatzleiter Stefan Peitz am Rande der laufenden Nachlöscharbeiten an einer rund 120 Quadratmeter großen Lagerhalle am Rande von Steinhorst. Ein Dutzend Gasflaschen wurden von der Feuerwehr aus dem Gefahrenbereich geborgen. Nach ersten Schätzungen geht die Polizei von einer Schadenshöhe von 100.000 Euro aus. Für die Suche nach der Brandursache wurde die Halle beschlagnahmt. Die Kriminalpolizei übernimmt die Ermittlungen. Gegen 13.20 Uhr wurden die Feuerwehrkräfte aus Lippling, Delbrück und Ostenland per Funkmeldeempfänger und Sirene in die Steinhorster Straße gerufen. Eine Bewohnerin des an die Lagerhalle angrenzenden Wohnhaus hatte die Einsatzkräfte alarmiert. Sie hatte einen lauten Knall in der acht mal 15 Meter großen Lagerhalle vernommen und berichtete von einer schwarzen Rauchsäule, die sich schnell entwickelte. Die große Rauchsäule wies den etwa 60 Feuerwehrleuten den Weg an den Steinhorster Dorfrand. Die Lagerhalle brannte so großflächig, dass kein Innenangriff mehr möglich war. konzentrierten sich die Einsatzkräfte auf den Schutz des angrenzenden Wohnhauses.Die Lagerhalle war nicht zu retten. Mitsamt eines VW-Transportes und eines Gabelstaplers brannte die Halle aus. Auch 12 Tonnen eingelagerter Kartoffeln des Marktbeschickers wurden vernichtet. Besondere Aufmerksamkeit der Feuerwehr galt den in der Halle stehenden Gasflaschen. Zwölf Flaschen wurden zum Kühlen ins Freie gebracht, eine weitere Flasche musste in dem Gebäude gekühlt werden. Sie blies kontrolliert ab wurde anschließend geborgen. Während das Dach des Gebäudes von der Drehleiter aus abgedeckt und gelöscht wurde, wurden die Fahrzeuge mit einer Winde aus dem Gebäude gezogen. Ein neben der Lagerhalle abgestellter Verkaufsanhänger wurde erheblich in Mitleidenschaft gezogen . Bei dem Brand bewährte sich erneut das Konzept der Delbrücker Feuerwehr, mit Hilfe von Tanklöschfahrzeugen große Mengen Löschwasser mit ein die Einsatzstelle zu bringen. Ein massiver Löschangriff konnte so in kürzester Zeit aufgebaut werden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis in den frühen Abend hin. Die Kriminalpolizei nahm ihre Ermittlung zur Brandursache auf.

realisiert durch evolver group