Verabschiedet: Die Eintrachtler ließen noch einmal ihren Ehrenpräsidenten Reinhold Hartmann (vorn r.) hochleben. Neben ihm sein Bruder Hans Hartmann und Ludger Rath (v.r.). - © Regina Brucksch
Verabschiedet: Die Eintrachtler ließen noch einmal ihren Ehrenpräsidenten Reinhold Hartmann (vorn r.) hochleben. Neben ihm sein Bruder Hans Hartmann und Ludger Rath (v.r.). | © Regina Brucksch

Delbrück Karnevalsverein Eintracht feiert zwei Urgesteine

Für 37.000 Euro neue Gardeuniformen angeschafft. Michael Magh tritt in Elferrat ein. Mobile Toiletten teuer

Delbrück. Zwei Urgesteine der Delbrücker "Eintracht von 1832" rückten bei der Generalversammlung am Freitagabend in den Mittelpunkt. Mit stehenden Ovationen verabschiedeten die Mitglieder des närrischen Traditionsvereins ihren Ehrenpräsidenten Reinhold Hartmann nach fast 55 Jahren aus dem Elferrat. Der beliebte Tausendsassa ist wegen seiner legendären Büttenreden und Bühnenauftritte weit über das Paderborner Land hinaus bekannt. Total gerührt war der 90-jährige Ehrenvorsitzende Albert Wilmes, der für 66 Jahre Treue einen Extrajubiläumsorden erhielt. Die wichtigste Nachricht für die kommende 185. Session verkündete Kassierer Heinz-Dieter Rath mit seinem ihm eigenen trockenen Humor: "Angesichts der sehr guten finanziellen Lage investieren wir nicht in Steine, sondern in Beine. Die jungen Frauen und Mädchen unserer Prinzen- und Jugendgarde erhalten für etwa 37...

realisiert durch evolver group