Glänzend: Die neue Fahne des ABC-Zugs schmückt das Dekon-P-Fahrzeug (Dekontamination Personal). Es wird in Boke stationiert. - © Regina Brucksch
Glänzend: Die neue Fahne des ABC-Zugs schmückt das Dekon-P-Fahrzeug (Dekontamination Personal). Es wird in Boke stationiert. | © Regina Brucksch

Delbrück Neues Fahrzeug für den ABC-Zug im Kreis Paderborn

Delbrücker Feuerwehreinheit erhält ein modernes Fahrzeug, das für den Einsatz bei ABC-Schadenslagen und Gefahrstoffunfällen konzipiert ist

Regina Brucksch

Delbrück. "Draußen steht er. Das ist eure Arbeit, das ist eure Leistung", leitete der zweite Kreisbrandmeister Christoph Müller die Schlüsselübergabe für das neue Dekon-P-Fahrzeug an den ABC-Zug des Kreises Paderborn bei der Freiwilligen Feuerwehr Delbrück ein. Sie bildete den Höhepunkt der Jahresversammlung. Dazu hatte der Zugführer der Einheit, Matthias Strunz, in die Delbrücker Stadtsparkasse eingeladen. Er wandte sich an die heimischen ABC-Spezialisten und zahlreiche Gäste aus Feuerwehren im Regierungsbezirk: "Seit unseren Anfängen vor 15 Jahren sind wir gut strukturiert und ausgebildet. Wir haben uns einen Ruf erarbeitet. 84 Kräfte aus den sechs Löschzügen im Delbrücker Stadtgebiet setzten sich dafür ein, atomare, biologische und chemische Gefahren zu bekämpfen." Nach einem Jahr im Amt, lobte er den Führungsstil der Delbrücker Wehrführung mit Johannes Grothoff und seinen Stellvertretern Johannes Appelbaum und Ralf Fischer. Thema Gefahrenabwehr Strunz zeigte sich dankbar für den nach Landeskonzept zugeteilten Gerätewagen P-Dekon inklusive Beladung sowie erhebliche finanzielle Zuwendungen für Messtechnik und appellierte an alle Aktiven, weiterhin die Bereitschaft zur Ausbildung zu zeigen. Der Abend war geprägt von gegenseitiger Anerkennung und einer Aufbruchstimmung. Dafür sorgte auch eine Verlautbarung von Müller. Die Bereiche Dekontamination und Messen seien bei der Feuerwehr Delbrück sowie das Warnen der Bevölkerung bei der Führung in Bad Lippspringe hervorragend etabliert. Das Thema Gefahrenabwehr beurteilte er als Stiefkind. Nun habe man die Feuerwehren Büren und Bad Wünnenberg dafür gewinnen können. Wehrführer Johannes Grothoff versprach: "Das Dekon-P ist beim Löschzug Boke stationiert und dort in sehr guten Händen. Wir werden es hegen und pflegen." Er erinnerte daran, dass 1942 das erste Katastrophenschutzfahrzeug nach Delbrück gekommen sei. Weiter kündigte er an: "Die Zuweisung eines neuen Löschgruppenfahrzeugs LF-KatS des Bundes ist unserem ABC-Zug für 2018 zugesprochen worden. Es soll in Bentfeld stationiert werden." Die stellvertretende Bürgermeisterin Anita Papenheinrich sagt: "Delbrück ist stolz auf seine Abwehr-Spezialisten."

realisiert durch evolver group