Bürgermeister Burkhard Schwuchow, Jutta Heidenreich (AWO-Ortsverein), Harald Ehlers (AWO Kreisgeschäftsführer), Andrea Effertz (AWO), Hildrun Dreier (Vorsitzende AWO-Ortsverein) und Mechtild Rothe (AWO-Kreisvorsitzende). - © FOTO: STADT BÜREN
Bürgermeister Burkhard Schwuchow, Jutta Heidenreich (AWO-Ortsverein), Harald Ehlers (AWO Kreisgeschäftsführer), Andrea Effertz (AWO), Hildrun Dreier (Vorsitzende AWO-Ortsverein) und Mechtild Rothe (AWO-Kreisvorsitzende). | © FOTO: STADT BÜREN

Büren Mit Tatkraft und Menschenliebe

Eröffnung der neuen AWO-Begegnungsstätte

Büren. "Ich bin froh darüber, dass wir dazu beitragen konnten, dass das Herz der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Büren auch weiterhin schlägt", sagt Bürgermeister Burkhard Schwuchow bei der Eröffnung der neuen AWO-Begegnungsstätte in den Räumen des ehemaligen Jugendtreffs am Eulenturm. "Denn wie selbstverständlich stellen Sie sich selbst und ihre Zeit zur Verfügung, um hier vor Ort ältere Menschen zu betreuen."

Nachdem die alte Begegnungsstätte in der Katharinenstraße abgerissen werden sollte, hatte der AWO Ortsverein Büren lange vergeblich nach neuen Räumlichkeiten gesucht und sich schließlich direkt an Schwuchow gewandt.

Anzeige

Mit seiner Unterstützung wurde dann eine Lösung gefunden – nicht zuletzt dank der Kooperationsbereitschaft der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland in Büren, der das Häuschen an der Ostmauer 10 bereits zugesichert war und die es jetzt mit der AWO gemeinsam nutzt.

"Bis vor kurzem wusste ich gar nicht so genau, wie viel die AWO eigentlich leistet", so Schwuchow. "Sie lehnen sich nicht zurück, sondern sind für andere Menschen da." Dafür brauche es aber auch einen angemessenen Ort, deshalb sei er froh, dass diesmal er habe helfen können. "Ich wünsche den AWO-Mitgliedern aus Büren dass sie in diesen schönen neuen Räumen viel Freude haben und weiterhin mit viel Tatkraft und Menschenliebe für andere Menschen da sind."

Ein herzliches Dankeschön an die Stadt Büren sprach die AWO-Kreisvorsitzende Mechtild Rothe aus. "Da die AWO in Büren bereits 1946 gegründet wurde, hat sie hier eine lange Tradition."

Doch leider mache der Mitgliederschwund auch diesem Ortsverein zu schaffen. "Dabei besteht besonders für ältere Menschen die Gefahr der Isolation, wenn sie nicht durch Angebote wie hier, in eine Gemeinschaft eingebunden würden," betonte Rothe.

Neben gemeinsamen Feiern bietet die AWO Büren an der Ostmauer 10 immer mittwochs von 14 bis 17 Uhr einen offenen Seniorennachmittag mit Kaffeetrinken an. Darüber hinaus findet alle zwei Wochen dienstags ab 18.30 Uhr ein gemütlicher Frauenabend statt. Neue Besucher, Frauen zum gemütlichen Beisammensein und Männer zum Skat spielen, sind stets willkommen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige


realisiert durch evolver group