Büren Erlös aus Kuchenverkauf für Notarztträgerverein

Büren. Nach dem gelungenen Seniorenprojekt "Alltag im Alter, Leben – ein Leben lang" während des Bürener Oktobermarktes wurden jetzt im Senioren-Wohnpark Büren die 39 Preise an die Gewinner der Tombola übergeben, die vorher von einer Lottofee ermittelt wurden.

14 Teilnehmer mit etwa 30 Mitwirkenden aus den Bereichen Clever Wohnen, Gesundheit und Freizeit nutzten die Möglichkeit, sich an dem Nachmittag für Senioren vorzustellen. Im Laufe des Nachmittags hatten sich knapp 400 Besucher während des vierstündigen Programms über altersgerechte Wohnformen, technische Hilfen im Alltag und die allgemeine gesundheitliche Versorgung des Kreis Paderborn informiert.

Bei Kaffee und Kuchen konnten die Gäste an Vorträgen und einer Modenschau teilhaben und sich in lockeren Gesprächen austauschen. Besonderer Dank gilt den ehrenamtlichen Kuchenbäckern für die Köstlichkeiten. Der Erlös des Kuchenverkaufs kommt nun dem Notarztträgerverein Büren zu Gute.

Außerdem fand in der Alme-Apotheke Büren eine Informationsveranstaltung des Notarztträgervereins statt. Notärztin Agatha Enkemeier beantwortete alle Fragen zum Thema "Wer hilft im Notfall?" und erklärte den Unterschied zwischen hausärztlichem Notfalldienst und Notarzt. Gegen Ende der Veranstaltung wurde im Namen aller Spender ein Scheck über 330 Euro von Klaas-Jung, Firma subport-plus Mittelstandswerbung und Georg van Raay, Senioren- Wohnpark Büren, an den Notarztträgerverein übergeben.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group