Freuen sich über jede Spende: Karrar Ketawi (Helfer in der Fahrradwerkstatt, v. l.)), Salim Ali, Salar Salim, Kim Wellmann (Malteser Integrationsdienst), Frank Janssens, Hozan Salim, Jutta Schmidt (Büren ist bunt), Imram Ahmed (Büren ist bunt) und Christoph Vitt. - © Malteser
Freuen sich über jede Spende: Karrar Ketawi (Helfer in der Fahrradwerkstatt, v. l.)), Salim Ali, Salar Salim, Kim Wellmann (Malteser Integrationsdienst), Frank Janssens, Hozan Salim, Jutta Schmidt (Büren ist bunt), Imram Ahmed (Büren ist bunt) und Christoph Vitt. | © Malteser

Büren Bürener Malteser rufen zur Spende von Fahrrädern auf

Annahme an diesem Samstag und immer donnerstags

Büren. Die Bürener Malteser rufen zur Spende von Fahrrädern für Flüchtlinge auf. Diese können am kommenden Samstag, 3. Dezember, in der Zeit von 9-13 Uhr im Lager in der Neubrückenstraße 7 (Gebäude C) abgegeben werden. Eine Abgabe ist darüber hinaus immer donnerstags von 17-19 Uhr möglich. "Fahrräder sind für unsere neuen Nachbarn von großer Bedeutung", sagt Frank Janssens, Leiter Auslandsdienst der Bürener Malteser. Die Migranten leben nicht nur im Stadtkern sondern sind in der gesamten Großgemeinde Büren verteilt. Zum Einkaufen und für Sprachkurse müssen sie oftmals weite Entfernungen zurücklegen. Und Busfahren ist immer mit Kosten verbunden. Mobilität sei daher, so Janssens, eine wichtige Grundbedingung für gelingende Integration. Da viele Flüchtlinge über keinen Führerschein verfügen, der Kauf eines Autos ohnehin finanziell nicht realisierbar ist, würden Fahrräder die Alternative. Doch ein verkehrssicheres Fahrrad können sich viele geflüchtete Menschen nicht leisten. Daher ist vor etwas über einem Jahr die "Fahrradwerkstatt" entstanden. "Wir betreiben natürlich keine offizielle Werkstatt, sondern bieten hier Hilfe zur Selbsthilfe an", so Janssens. Flüchtlinge können ihre Fahrräder hier selbstständig reparieren. Die Malteser stellen lediglich das Werkzeug zur Verfügung. Als Fachmann für Fahrräder ist seit neun Monaten Christoph Vitt aus Büren, an Bord. Er reist seit Jahren mit seinen Fahrrädern um die Welt (die NW berichtete) - besonders gerne durch die so genannten Maghrebstaaten (Tunesien, Algerien und Marokko) und die Sahara. Mit seinem Know how sorgt Vitt dafür, dass die Flüchtlinge auf ihren Fahrrädern sicherer unterwegs sind. "Ich organisiere die Ersatzteil- und die Werkzeugbeschaffung", sagt er: "Bei kniffligen Reparaturen, beispielsweise an Bremsen oder Licht, bin ich dabei und gebe Hilfestellung und Tipps beim Schrauben." Bei den Maltesern ist Vitt bereits seit über 25 Jahren Mitglied. Zusammen mit dem Auslandsdienst war er bei diversen Einsätzen in Kroatien, Ungarn, Litauen und Albanien dabei. Mit Janssens hat er den Kurs zum Integrationslotsen belegt, den Kim Wellmann für die Malteser in Büren koordiniert. Die Fahrradwerkstatt ist hervorgegangen aus dem Engagement der Initiative "Büren ist bunt". Hinter der Initiative stehen unter anderem Jutta Schmidt und Imram Ahmed. Sie hatten zuvor schon s zu Fahrradspenden aufgerufen - mit überwältigendem Erfolg. Die vielen Fahrräder mussten irgendwo einlagert werden. Hier kamen die Malteser um Frank Janssens ins Spiel, die ihr Auslandslager in der Neubrückenstraße zur Verfügung stellten. Im Rahmen der Aktion "Büren ist bunt" arbeiten auch die Caritas und die St. Nikolaus Kirchengemeinde Büren mit. Neben der "Fahrradwerkstatt" bietet die Initiative unter anderem Deutschunterricht, ein Café für Flüchtlinge und Sportveranstaltungen an - und ist am zweiten Adventswochenende mit einem Stand auf dem Nikolausmarkt vertreten. Für Fahrradspenden ist Janssens h unter Tel. (02951) 68 95 erreichbar. Wer an einer ehrenamtlichen Mitarbeit Interesse hat, sollte sich per E-Mail an Kim.Wellmann@malteser.org wenden.

realisiert durch evolver group