Selfmade-Mann an dieser bald durch ein Tor geschlossenen Zufahrt: Der Unternehmer Peter Berch modernisiert die Wohnungen im früheren Wirtschaftsgebäudes und Schwesternwohnheim. Das großzügige Gelände bietet auf der Rückseite Parkplätze und Freizeitflächen. - © Karl Finke
Selfmade-Mann an dieser bald durch ein Tor geschlossenen Zufahrt: Der Unternehmer Peter Berch modernisiert die Wohnungen im früheren Wirtschaftsgebäudes und Schwesternwohnheim. Das großzügige Gelände bietet auf der Rückseite Parkplätze und Freizeitflächen. | © Karl Finke

Büren Schwesternwohnheim neu belebt

Nebengebäude des geschlossenen Bürener Krankenhauses: Investor Peter Berch hat die Gebäude aus dem Umkreis der Marseille Kliniken AG erworben und kann die renovierten Wohnungen leicht vermieten

Büren. In die Nebengebäude des 2010 geschlossenen Bürener Krankenhaus ist neues Leben eingezogen. Der Bürener Peter Berch hat die 9.000 Quadratmeter große Fläche erworben und in den drei großräumigen Häusern die Wohnungen teilweise schon fertig renoviert. Im altersmäßig jüngsten Objekt praktiziert im Untergeschoss weiterhin das Ärzteehepaar Dr. Wagner. "Die Nachfrage ist da, das läuft gut", sagt der Investor, der selbst am Bürener Bennenberg wohnt: "Ich brauchte nicht zu werben." Wer bislang die Arztpraxis über das Krankenhaus-Areal ansteuerte und an der Rettungswache entlang fuhr, muss sich an die neue Zufahrt gewöhnen. An der Barkhäuser Straße hat Berch von einem Anlieger ein weiteres Grundstück erworben und von hier aus eine breite Anliegerstraße bauen lassen. Ein feiner Asphalt soll hier nach Abschluss aller Bauarbeiten aufgetragen werden...

realisiert durch evolver group