Nach einer anonymen Drohung gegen den Flughafen wurde die Terminalhalle evakuiert. - © Marc Köppelmann
Nach einer anonymen Drohung gegen den Flughafen wurde die Terminalhalle evakuiert. | © Marc Köppelmann

Paderborn Bombendrohung am Paderborner Flughafen aufgeklärt

Für 11-jährigen Paderborner war alles nur ein Spiel

Büren. Die Polizei hat nach der Bombendrohung am Flughafen Paderborn-Lippstadt vom Freitag, 4. März, einen Tatverdächtigen ermittelt. Laut einer Mitteilung handelt es sich um einen 11-Jährigen aus Paderborn. Der Junge habe in einer Anhörung den Anruf beim Flughafen in Büren-Ahden eingeräumt. Die Erklärung des Kindes: Es sei ein nur Spiel gewesen. Gespeicherte Telefondaten hatten zur Ermittlung des Anschlusses geführt, über den die Drohung eingegangen war. Die Polizei hat die Ermittlungen abgeschlossen und leitet das Verfahren an die Staatsanwaltschaft weiter. Gegen 15 Uhr war am 4. März die telefonische Bombendrohung am Flughafen Paderborn-Lippstadt eingegangen. Die Stimme am Telefon wurde seinerzeit als weiblich beschrieben. Sicherheitshalber waren die öffentlich zugänglichen Gebäudeteile evakuiert worden...

realisiert durch evolver group