In der St. Nikolaus-Pfarrkirche: mit den Stutenkerlen (v. l.) Moafak Kata, Sofia (ein Jahr alt), die Zwillinge Sam und Noah, als Nikolaus Peter Gede und Kerstin Salerno von der Stadtverwaltung. - © Reinhard Peters
In der St. Nikolaus-Pfarrkirche: mit den Stutenkerlen (v. l.) Moafak Kata, Sofia (ein Jahr alt), die Zwillinge Sam und Noah, als Nikolaus Peter Gede und Kerstin Salerno von der Stadtverwaltung. | © Reinhard Peters

Büren Nikolausmarkt: Bürener Stutenkerle gab's wegen Schnee in der Kirche

Der Schneefall und die damit verbundenen Gefahren machen am Sonntag eine Absage des beliebten Kinderumzuges erforderlich

Reinhard Peters

Büren. So ganz einig waren sich Publikum, Aussteller und Verantwortliche nicht, wenn man sie nach ihrer Meinung zum Nikolausmarkt fragte. Die einen hätten gerne mehr Besucher gesehen, den anderen gefiel der alte Standort Marktplatz besser und die nächsten fanden es ,,richtig gut so, wie es jetzt ist". Kerstin Salerno von der Stadtverwaltung und Dirk Kleeschulte als Vertreter des Organisationsteams zeigten sich voll zufrieden, ,,der Nikolausmarkt ist jetzt vielseitiger, größer, abwechslungsreicher und es gibt mehr Stände und ein bunteres Programm". Außerdemwäre es rund um die Kirche nicht so windig wie oben auf dem Markt. Das Wetter spielte allerdings eine große Rolle und machte dem ein oder anderen Programmpunkt einen Strich durch die Rechnung. Das geplante Ponyreiten fand nicht statt und auch der Nikolausumzug fiel zum Bedauern vor allem der Kinder aus. Aber es war einfach zu glatt. Statt dessen traf sich der Nikolaus mit Eltern, Großeltern und Kindern in der Nikolauskirche und begrüßte jeden der kleinen Besucher persönlich mit Handschlag und guten Wünschen um anschließend mit Unterstützung von Moafak Kata vom Pfarramt und Salerno Stutenkerle zu überreichen. Trotz der Widrigkeiten war die Stimmung bei allen Beteiligten gut. Vor allem Kinder freuten sich darüber, dass es endlich schneite. Allen Besuchern wiederum wurde ein gut bestückter Markt geboten, mit zahlreichen, adventlich geschmückten Ständen. Verschiedene Vereine und Organisationen stellten sich und ihre Arbeit vor und versorgten die interessierten Besucher mit Kaffee, Waffeln, Glühwein oder Kinderpunsch. Überhaupt gab es jede Menge Leckereien in fester und flüssiger Form, vom Wildgericht und Flammkuchen über Reibeplätzchen bis hin zu Pizza und ,,Rentierkacke" (aus Schokolade). An vielen Ständen wurden anspruchsvolle Handarbeiten und andere Geschenk- und Dekorationsartikel angeboten. Viel Beachtung fand auch der Stand von Sven Christiansen, der ,,Kunst mit der Kettensäge" zeigte und sich bei seiner Arbeit gerne über die Schulter sehen ließ. Bei der Ortsgruppe Büren der DLRG gab es ein warmes Plätzchen am Feuer mit Feuerzangenbowle und Glühwein.

realisiert durch evolver group