Der neue Vorstand der Malteser in der Erzdiözese Paderborn: (v. l.) Thomas Ohm, Johanna Gräfin von Brühl, Marina Stork, Stefan Biehl, Dr. Thomas Witt, Andreas Bierod, Hubert Berschauer, Wolfgang Penning, Jürgen Plöger, Susanne Wolf und Bastian Ruhrmann. - © Malteser
Der neue Vorstand der Malteser in der Erzdiözese Paderborn: (v. l.) Thomas Ohm, Johanna Gräfin von Brühl, Marina Stork, Stefan Biehl, Dr. Thomas Witt, Andreas Bierod, Hubert Berschauer, Wolfgang Penning, Jürgen Plöger, Susanne Wolf und Bastian Ruhrmann. | © Malteser

Kreis Paderborn Borchener gibt Staffelstab weiter

Malteser in der Erzdiözese: Nach Wolf van Lengerich übernimmt ein Dortmunder den Vorsitz

Kreis Paderborn. Der Borchener Wolf van Lengerich ist als Diözesanleiter der Malteser verabschiedet worden. Bei der Delegiertenversammlung in Büren wurde der Dortmunder Wolfgang Penning zum Nachfolger gewählt. Für den Vorgänger gab es viel Lob. "Dr. van Lengerich ist im besten Sinne des Wortes ein Stratege, der die vielfältigen Dienste der Malteser in den vergangenen fünf Jahren mit großem Engagement gut aufgestellt hat", würdigte Dr. Constantin von Brandenstein-Zeppelin den scheidenden Diözesanleiter. Unter Regie von van Lengerich wurden mehrere neue soziale Dienste aufgebaut. Der scheidende Leiter etablierte auch eine Ehemaligenarbeit und stellte den Malteser Hilfsdienst finanziell gut auf. Für seine Leistungen wurde er jetzt mit der Malteser Dienstplakette in Silber ausgezeichnet. Der heute 44-jährige van Lengerich war seinerzeit einer der jüngsten Malteser Diözesanleiter Deutschlands. Er ist seit 1992 bei den Maltesern. Ab 2006 war er Beauftragter der Ortsgliederung in Borchen, seit 2009 zusätzlich stellvertretender Diözesanleiter und somit Mitglied des Vorstands. Im Jahr 2011 wurde er zum Diözesanleiter berufen. Im Sommer 2016 hat der Jurist sein Amt zur Verfügung gestellt, weil er beruflich (früher Wincor-Nixdorf und Lödige) zur Maschinenfabrik Krone in seine emsländische Heimat zurückkehrte. Der neue Diözesanleiter Wolfgang Penning war seit 1999 stellvertretender Diözesanleiter. Der 69-jährige jurist arbeit als Rechtsanwalt und Notar in Dortmund. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. In seiner Antrittsrede würdigte er die vielen ehrenamtlichen Malteser: "Sie leisten einen unbezahlbaren Einsatz in der spirituellen Verbundenheit zu unserem gemeinsamen Leitsatz 'Bewahrung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen'." Bei der Delegiertenversammlung wurden die vier Helfervertreter Stefan Biehl aus Siegen, Thomas Ohm aus Dortmund und Marina Stork aus Paderborn in diesem Vorstandsamt bestätigt. Neu in das Gremium getreten ist Susanne Wolf aus Büren, die seit 1994 in verschiedenen Funktionen bei den Maltesern tätig ist. Stephan Biehl wurde zudem für seine zahlreichen Einsatztage mit der Malteser Einsatzmedaille ausgezeichnet. Viel haben sich die Malteser für 2017 vorgenommen: Neben der Stärkung der Verbandskultur sollt das Ehrenamtsmanagement weiterentwickelt werden. Schon jetzt können sich alle Malteser Helfer auf das große Helferfest freuen, das am 20. Mai 2017 stattfinden wird.

realisiert durch evolver group