Blickrichtung Sperenberger Straße: Die geplanten Stelen sollen jeweils eine Kammer höher werden. - © Gemeinde Borchen
Blickrichtung Sperenberger Straße: Die geplanten Stelen sollen jeweils eine Kammer höher werden. | © Gemeinde Borchen

Borchen Kolumbarium auf Nordborchener Friedhof geplant

28 Urnenkammern aus Granit bevorzugt

Karl Finke

Borchen-Nordborchen. Die Gemeinde Borchen will ihren Bürgern auf dem Nordborchener Friedhof Urnen-Bestattungen in einem Kolumbarium ermöglichen. Der Standort für die geplanten Urnenkammern war bereits bei einem Ortstermin des Bau- und Umweltausschusses im August vergangenen Jahres festgelegt worden. Auf dem alten Teil des Friedhofs soll das Kolumbarium von der Friedhofsgrenze in Blickrichtung Sperenberger Straße zu sehen sein. Die Mitglieder des Bauausschusses haben sich nun auf Vorschlag der Verwaltung für drei Stelen-Gruppen aus Granitstein (statt Beton) entschieden. Insgesamt 28 Urnen sind dabei zu dritt oder viert übereinander angeordnet. Jede Urnenkammer könne mit bis zu zwei Urnen belegt werden, so das Rathausteam. Festgelegt werden musste noch die Granitfarbe. Gewählt wurde wiederum auf Vorschlag der Verwaltung Grau für die Stelenkörper und Schwarz beziehungsweise Anthrazit für die Stelenplatte. Die Anschaffungskosten für das Kolumbarium betragen nach Angebot durch ein Unternehmen rund 50.000 Euro. Die Gemeinde will eine Belegung über 20 Jahre für etwa 1.700 Euro anbieten. Es soll sich um einen "üblichen" Preis handeln, so der Wortlaut. Um die Ausgaben zu refinanzieren, müsste jede Urnenkammer in 60 Jahren dreimal vergeben werden. Weil im Haushalt der Gemeinde nur 30.000 Euro für das Thema bereit gestellt wurden, ist eine Nachfinanzierung in Höhe von 20.000 Euro erforderlich.

realisiert durch evolver group