Theorieunterricht: Stefanie Schmidt erklärt gestenreich in Gebärdensprache. Ausbilderin Annika Reitz schaut zu. - © Andreas Götte
Theorieunterricht: Stefanie Schmidt erklärt gestenreich in Gebärdensprache. Ausbilderin Annika Reitz schaut zu. | © Andreas Götte

Borchen In Borchen gibt es Erste-Hilfe-Kurse für Gehörlose

Unterricht erfolgt in Gebärdensprache, um anderen trotz eigener Einschränkung im Notfall schnell und effektiv helfen zu können

Andreas Götte

Borchen. Ein Mann liegt reglos am Boden. Jetzt ist Erste Hilfe angesagt. Doch der Helfer ist gehörlos, kann nicht laut um Hilfe rufen oder den Atem des Hilfebedürftigen als Laut wahrnehmen. Fallen Gehörlose als Ersthelfer in einer Notsituation dann aus? Nein. Die Malteser in Borchen vermitteln Betroffenen seit 2017 in ihren Erste-Hilfe-Kursen in Gebärdensprache die nötigen Kenntnisse, um anderen trotz ihrer Einschränkung im Notfall schnell und effektiv helfen zu können. Zum Ganztagskursus am Samstag in Kirchborchen waren acht Interessierte dabei. Weil derartige Angebote für Gehörlose deutschlandweit noch sehr selten sind, kamen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur aus der Region, sondern auch aus Berlin. Sie hatten in einem Borchener Hotel übernachtet. Die Borchener Malteser haben bereits Anfragen im Umkreis von über hundert Kilometern. "Ein Gehörloser kann die Hand anfeuchten und auf diese Weise den Atem spüren", sagt Erste-Hilfe-Ausbilderin Annika Reitz. Übersetzt werden die Kenntnisse von einer anderen jungen Frau. Initiatorin Stefanie Schmidt kennt die Probleme von Gehörlosen. Die zweifache Mutter ist seit ihrer Geburt gehörlos und fungiert während des Kurses als Gebärdendolmetscherin - mit vielen Gesten und reichlich guter Laune. Dank eines sogenannten Cochlea-Implantats kann Schmidt hören und auch sprechen. "Den Rest liest sie über die Lippen ab", weiß Rettungshelferin Reitz. In lockerer Atmosphäre werden zumeist an einer Übungspuppe, unter anderem die Atemluftkontrolle und die Wiederbelebung trainiert. Stefanie Schmidt ist immer dabei und greift ein, wenn kleine Fehler gemacht werden. Die Gebärdensprache wie beispielsweise die Deutsche Gebärdensprache (DGS) folgt einer eigenen Grammatik. Dazu kommen noch die lautsprachenbegleitenden Gebärden. Nach einer gelungenen Rettungsaktion gibt es Applaus von der Runde - in der Sprache der Gehörlosen: Hände und Arme werden in die Höhe gestreckt und dann Arme und Hände schnell hin und her gedreht. Auch einen Notruf abzusetzen, ist für Gehörlose und Schwerhörgeschädigte möglich. Zur Verfügung stehen die Tess-Notruf-App mit Video und die Defi-App des Deutschen Roten Kreuzes. Bei Letztgenannter wird ein Hilferuf-Fax an die Leitstelle gesendet. Annika Reitz weiß, das Gehörlose das Kursusangebot bei den Borchener Maltesern gerne wahrnehmen. "In Kursen mit gemischten Gruppen sitzen sie oft nur die Veranstaltung ab. Sie verstehen nicht genug und fühlen sich entsprechend unsicher", sagt die promovierte Chemikerin. Das bestätigt auch ein Kursusteilnehmer aus Bünde. "Hier fühle ich mich wohl, weil wir alle die gleiche Behinderung haben", sagt Heiner Ender. Ohne einen Dolmetscher sei so ein Kursus schon sehr anstrengend. Und lässt zwischendurch dann doch mal die Aufmerksamkeit bei den Schülern nach, knipst Annika Reitz einfach mal das Licht an und aus. Teilnehmer Horst Freisinger aus Hövelhof hört stets aufmerksam zu und macht engagiert mit. "Wir führen schon mal Wanderungen durch, da können Erste-Hilfe-Kenntnisse nicht schaden", sagt das Mitglied des Paderborner Gehörlosen-Familientreffs 1981 mit dem Namen "Lustige Mäuse". Mitunter lustig geht es auch beim Kursus in Borchen zu. Denn bei allem Ernst darf auch der Spaß zwischendurch nicht zu kurz kommen. Und der reglose Mann am Boden ist zum Glück nur ein Dummy.

realisiert durch evolver group