Rüstige Rentnerinnen: Die Damen der kfd präsentierten sich mit Rollator enorm beweglich. - © Dietmar Gröbing
Rüstige Rentnerinnen: Die Damen der kfd präsentierten sich mit Rollator enorm beweglich. | © Dietmar Gröbing

Borchen Nordborchener Narren feiern jecke Schlagerwochen

Prunksitzung: 15 Programmnummern servieren Tanz, Musik und Sketche. Es wird gesungen, getanzt, musiziert und gelacht. Aus Ostenland wirken Harlekine mit

Dietmar Gröbing

Borchen-Nordborchen. Auf halber Strecke zwischen Weiberfastnacht und Rosenmontag tobte sich am Samstagabend der Nordborchener Karnevalsverein in der Gemeindehalle mit einer Riesenstimmung aus. Hunderte Besucher waren verkleidet, nutzte man die Sitzung doch für einen hier möglichen Identitätswechsel. Und schon wurden aus braven Familienvätern abenteuerlustige Piraten, während Hausfrauen und Mütter zu lasziven Femme fatales mutierten. Es lebe der Karneval, der mindestens so unkaputtbar ist wie der deutsche Schlager. Vielleicht hatten die Borchener deshalb ihr Motto auf musikalische Beine gestellt: "Die Stimmung ist am Überkochen - beim KVN sind Schlagerwochen." In Folge dessen besaßen Spiel, Spaß und Spannung eine klingende Schlag(er)richtung. Die Steilvorlage nutzten die Bühnenakteure für das ein oder andere Highlight. Genüsslich zog man die Schlagerbranche durch den Kakao und lancierte nebenbei die eigenen Talente. Verteilt waren die Begabungen auf insgesamt 15 Nummern. Diese besaßen abwechselnd tänzerischen und musikalischen Charakter. Südsee-Einlage der "Young Generation" Bewährtes wie die Auftritte von kleinen, mittleren und großen Funken sowie die Darstellung des Männerballetts, traf auf akustische Sketche beziehungsweise Gesangseinlagen. Letztgenannte Kategorie wurde von den "Clowns" bedient. Die männlichen Harlekine hatten den weiten Weg aus Ostenland nach Nordborchen auf sich genommen, um die Jecken mit Stimmungsliedern aus der Reserve zu locken. Sportlich waren die Rope Skipper des SC Borchen unterwegs. Den jugendlichen Seilspringern war beinah keine artistische Übung zu schwierig. So flog man im Takt der Umdrehungen durch die Gemeindehalle, was begeisterte Beobachter zurück ließ. Kaum weniger enthusiastisch reagierten die Anwesenden auf die Südsee-Einlage der "Young Generation". Da wollte Solomariechen Carolin Rex nicht hinten anstehen und tanzte ihrerseits über die Bühne. Blieben noch die Damen der kfd. Auf die Borchener Abordnung entfielen zwei Sketche. Zunächst betrieb man zu Bill Haleys "Rock around the Clock" Reha-Sport mit sechs Rollatoren. Wenig später ging die feminine Fraktion geschlossen zum Arzt und ersetzte die übliche Wartezimmermusik durch bekannte Schlager aus der Pophistorie. Und siehe da: Die anfänglichen Leiden lösten sich zu Helene Fischers "Herzbeben" in Luft auf.

realisiert durch evolver group