Bad Wünnenberg Kultur satt im südlichen Paderborner Land

Neuer "Kultur-Tipp" erschienen

Bad Wünnenberg. Die achte Ausgabe des Veranstaltungskalenders "KulturTipp" liegt überall in der Region aus.
Der halbjährlich erscheinende Veranstaltungskalender für die Städte Bad Wünnenberg, Büren, Lichtenau und Salzkotten sowie der Gemeinde Borchen verspricht für das Winterhalbjahr attraktive und vielfältige Veranstaltungen.
Schwerpunkte in dieser Ausgabe sind neben Terminen aus Kunst und Kultur, die zahlreichen Theaterveranstaltungen auf den Dorfbühnen, Advents- und Weihnachtsmärkte, sowie Karnevalsveranstaltungen im neuen Jahr.

Der Kulturkalender enthält zudem viele Tipps und Termine, um die schöne Region mit Familie oder Freunden in der Freizeit aktiv zu erkunden. Bemerkenswerte Gedanken über das Leben im Südlichen Paderborner Land und darüber hinaus entfaltet der Dichter Josef Dissen aus Lichtenau-Husen in der Rubrik "Künstlerportrait". Der kostenlos erscheinende KulturTipp liegt mit über 7.000 Exemplaren an rund 80 Auslagestellen (Bürgerbüros, Veranstalter, Tourismusbüros, Banken, Tankstellen, Bäckereien, Apotheken sowie Hotels und Restaurants) in der Region aus.
Die Druck- und Versandkosten des 80-seitigen Kulturkalenders werden durch die Heftanzeigen finanziert, so dass auf die Kommunen und Leser keine Kosten entfallen.

Wer sich mit seinem Verein in den zukünftigen Ausgaben wiederfinden möchte oder wem Hefte vor Ort fehlen, kann sich gerne mit dem Regionalverein in Verbindung setzen. Kontaktdaten stehen im Internet unter www.suedliches-paderborner-land.de.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group