Mit ihnen ist nicht zu spaßen: Die Maja-Amazonen der Tanzgruppe "Shiva" aus Delbrück wollen eine der ihren opfern. Diese kreative Choreographie wurde beim 10. Showtanzturnier in Fürstenberg mit dem ersten Platz belohnt. - © Svenja Ludwig
Mit ihnen ist nicht zu spaßen: Die Maja-Amazonen der Tanzgruppe "Shiva" aus Delbrück wollen eine der ihren opfern. Diese kreative Choreographie wurde beim 10. Showtanzturnier in Fürstenberg mit dem ersten Platz belohnt. | © Svenja Ludwig

Bad Wünnenberg-Fürstenberg Shiva-Amazonen zeigen beste Show

Wettkampf der Tänzerinnen: In Fürstenberg überzeugen sieben Gruppen die Jury. Der sichtlich gerührte Prinz verkündet das Motto mit Brauchtum, Hexentanz und Tradition

Svenja Ludwig

Bad Wünnenberg-Fürstenberg. Als wäre der Sessionshöhepunkt schon erreicht: Am Samstagabend begrüßten die Fürstenberger Karnevalisten den Beginn der fünften Jahreszeit mit einem tänzerischen Feuerwerk in der Schützenhalle. Sieben Gruppen stellten sich der Jury und begeisterten beim 10. Showtanzturnier des Fürstenberger Carneval Clubs (FCC) mit Kreativität. Was einem Touristen so alles im Dschungel passieren kann, zeigte die Gruppe S.W.I.T. aus Bad Lippspringe. Die Urlauberin stand plötzlich ganz oben auf der Speisekarte und wurde zum "Madagascar"-Soundtrack ordentlich gepfeffert. Auch die kleine Lina aus Leiberg erlebte auf der Bühne ihren ganz persönlichen Albtraum. Kaum war sie eigeschlafen, erwachten die Puppen in ihrem Zimmer. Die Tänzerinnen derJugendgarde sowie der Blauen Funken zeigte dabei mehr als nur ein Gesicht. Dazu passend die Musik: mal zuckrig süß ("Un monde parfait"), mal gruselig ("Augen auf"). Männerfantasien wurden hingegen beim "Großen Preis von Oberntudorf" war. Fahrer, Mechaniker und Boxenluder lieferten sich zu Songs von Right Said Fred und Christina Aguilera ein heißes Rennen. Um die große Liebe ging?s hingegen den Schwaneyer Damen: Im Dschungel traf Amors Pfeil Tarzan und Jane. Die Disneymusik wurde unter anderem durch das Safri Duo aufgepeppt - dazu konnten sich die Gorillas, grandios geschminkt, bestens auf die Brust klopfen. Brot und Spiele beherrschten bei den Rösenbecker Karnevalistinnen die Bühne. Mit ihrer Choreographie entführten sie die Zuschauer ins alte Rom, wo die Sklaven ein ziemlich erbärmlichen Dasein fristeten. Anbei: Die Melodien von "Les Misérables". "Nachts im Tanzmuseum" lautete das Motto der Cherry Peppers aus Bleiwäsche. Zu Hits von Michael Jackson ließen die Damen ihre Pompons wirbeln. Das Kontrastprogramm: Die Maja-Kriegerinnen aus Delbrück. Die kämpferischen Amazonen begeisterten mit der Geschichte um ein Menschenopfer Publikum und Jury und sicherten sich den ersten Platz. Erster Gratulant war Prinz Niko I. Henneken. Während der Proklamation hatte er noch ein Tränchen vergossen, bei der Siegerehrung saß das Lächeln aber wieder perfekt. Sein Motto: Mit Brauchtum, Hexentanz und Tradition feiert der FCC die 80. Session.

realisiert durch evolver group