Bad Wünnenberg In Prävention und Beratung engagiert

Verabschiedung: Realschullehrerin Christel Nacke-Hüwel tritt in den Ruhestand

Bad Wünnenberg-Fürstenberg. Mit Ablauf dieses Schuljahres beendet Christel Nacke-Hüwel ihre Laufbahn als Lehrerin der Realschule Fürstenberg. Mit ihr verlässt eine Pädagogin die Realschule, die in 40 Dienstjahren die Realschule vielfältig prägte. 1954 in Bleiwäsche geboren, war sie von 1966-71 selbst Schülerin der Realschule in Fürstenberg. Schon 1977 kehrte sie, nach dem Besuch der Fachoberschule für Sozialpädagogik – Sozialarbeit und dem Studium an der Katholischen Fachhochschule – Fachbereich Theologie – in Paderborn, mit einigen Stunden als Lehrerin für katholische Religion hierher zurück. Ab 1978 wurde sie einige Jahre zunächst befristet eingestellt. Als Religionslehrerin wurde sie zur Hälfte hier und an der Realschule Büren, später an der Kreisberufsschule Büren eingesetzt. Zwölf Jahre lang unterrichtete Nacke-Hüwel nicht nur in Fürstenberg sondern auch an den gewerblichen Schulen Paderborn und Büren. Seit 1994 war sie ausschließlich an der Realschule Fürstenberg tätig. Dort unterrichtete sie in den letzten Jahren auch das Fach Politik und betreute Arbeitsgemeinschaften und Projekte. Die Pädagogin engagierte sich zudem in der Schulseelsorge bei der Gestaltung von Schulgottesdiensten und Entlassfeiern. Die Einrichtung eines Raumes der Stille in der Schule geht auf ihre Initiative zurück. In Spendenaktionen unterstützte sie die Brasilieninitiative Avicres, die sich um Straßenkinder kümmert. Nacke-Hüwel ließ sie sich zur Beratungslehrerin ausbilden und war in dieser Funktion eine geschätzte Ansprechpartnerin und Ratgeberin. Präventions- und Beratungsmaßnahmen tragen ihre Handschrift.

realisiert durch evolver group