Führungswechsel bei der Caritas: Nach zwölf Jahren übergibt Stephanie Neumann (l.) die Leitung der Caritas-Altenheime Haus Emma Rose und Haus St. Clemens an Stephan Imohr (r.). In der Mitte Caritasvorstand Christian Bambeck. - © Foto: Ralph Meyer
Führungswechsel bei der Caritas: Nach zwölf Jahren übergibt Stephanie Neumann (l.) die Leitung der Caritas-Altenheime Haus Emma Rose und Haus St. Clemens an Stephan Imohr (r.). In der Mitte Caritasvorstand Christian Bambeck. | © Foto: Ralph Meyer

Bad Wünnenberg Leitungswechsel in zwei Caritas-Altenheimen

Ralph Meyer

Bad Wünnenberg-Haaren. Zwölf Jahre lang hat Stephanie Neumann die Caritas-Altenheime „Haus Emma Rose" und „Haus St. Clemens" geleitet. Am Freitag hat sie die Einrichtungsleitung an ihren Nachfolger Stephan Ihmor übergeben. Neumann habe die umfangreichen Strukturveränderungen bei der stationären Altenpflege gemeistert und die Häuser geprägt, sagte der Bürener Caritas-Vorstand Christian Bambeck und nannte die scheidende Leiterin eine „Kapitänin auf dem Meer der stationären Alterspflege". In Zukunft wird sie sich als freigestellte Fachbereichsleiterin um die Zusammenführung der beiden Bad Wünnenberger Häuser mit dem Clara-Pfänder-Heim und dem Marienheim in Salzkotten kümmern und gemeinsame Strukturen im neuen Generationenquartier schaffen. Vom LWL zur Caritas Stephan Ihmor, diplomierter Diplom-Rehabilitationspädagoge, ist vom Landschaftsverband zur Caritas gewechselt. „Die stationäre Altenpflege wird an Bedeutung gewinnen", ist Bambeck überzeugt, denn der Grundsatz „ambulant vor stationär" werde hauptsächlich aus Kostengründen favorisiert. Menschen mit Demezerkrankungen ließen sich überhaupt nicht ambulant versorgen. Vize-Bürgermeister Klemens Otte betonte, in den Heimen Emma Rose und St. Clemens könnten die Bewohner in Würde alt werden. In den beiden Bad Wünnenberger Einrichtungen betreuen 120 Mitarbeiter bis zu 104 Bewohner.

realisiert durch evolver group