Verleihung: (v. l.) NRW-Innenminister Ralf Jäger verleiht die Auszeichnung an Geschäftsführerin Katrin Wöhler und Martin Liebling, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr in Bad Wünnenberg. - © NRW-Innenministerium
Verleihung: (v. l.) NRW-Innenminister Ralf Jäger verleiht die Auszeichnung an Geschäftsführerin Katrin Wöhler und Martin Liebling, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr in Bad Wünnenberg. | © NRW-Innenministerium

Bad Wünnenberg Förderplakette des Landes für Firma Wöhler

Vorbildliches Engagement: Maschinenbauer für Förderung von Feuerwehr und Katastrophenschutz ausgezeichnet

Bad Wünnenberg. Das Unternehmen Wöhler aus Bad Wünnenberg darf sich über eine besondere Auszeichnung freuen, teilt die Stadt mit. Der Maschinenbauer wurde von NRW-Innenminister Ralf Jäger mit der Förderplakette "Ehrenamt in Feuerwehr und Katastrophenschutz" des Landes für vorbildliches Engagement geehrt. Die Jury hat zehn Arbeitgeber ausgewählt, die seit vielen Jahren Mitarbeiter großzügig freistellen und fördern, damit diese Feuerwehr und Katastrophenschutz im Einsatz unterstützen oder an Übungen und Fortbildungen teilnehmen können. "Sie ermöglichen das ehrenamtliche Engagement, das zum Wohl unserer Gesellschaft beiträgt", sagte NRW-Innenminister Ralf Jäger, der die Auszeichnung verlieh. Seit mehr als 80 Jahren unterstützt der Maschinenbauer Wöhler in Bad Wünnenberg das Ehrenamt bei der Feuerwehr. Das Familienunternehmen beschäftigt 233 Mitarbeiter. Neun davon sind Mitglieder in der Freiwilligen Feuerwehr, einer Helfer beim Technischen Hilfswerk und zwei in der DLRG. So ist beispielsweise der Leiter der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Bad Wünnenberg, Martin Liebing, ist seit fast 25 Jahre bei Wöhler beschäftigt. "Personen, die sich in einem so unberechenbaren Bereich wie Feuerwehr oder Katastrophenschutz, ehrenamtlich engagieren, haben meine größte Hochachtung und es ist mir sehr wichtig dies zu unterstützen", so Geschäftsführerin Katrin Wöhler. Alle Mitglieder der Feuerwehr und Helfer anderer Hilfsorganisationen werden für Einsätze, Übungen und Lehrgänge freigestellt. Die Aus- und Weiterbildung der engagierten Mitarbeiter wird gefördert. Neben Räumlichkeiten für Schulungen werden auch Material und Maschinen für Reparatur- und Instandhaltungsarbeiten zur Verfügung gestellt. Katrin Wöhler nahm zusammen mit Martin Liebing die Auszeichnung persönlich entgegen. "Es war eine sehr wertschätzende Veranstaltung in einem kleinen, aber durchaus festlichen Rahmen, bei der man gemerkt hat, dass es für den Innenminister Jäger eine wichtige Angelegenheit ist." Die Stadt Bad Wünnenberg hatte die Firma Wöhler zusammen mit anderen heimischen Unternehmen für die Auszeichnung beim Land vorgeschlagen. Bürgermeister Christoph Rüther begleitete das Duo daher nach Düsseldorf und gratulierte seinerseits.

realisiert durch evolver group