Einfach riesig: Bei Tobias Coritzius steht ein großer Hausorden des Fürstenberger Carneval Clubs in der Garage. - © Johannes Büttner
Einfach riesig: Bei Tobias Coritzius steht ein großer Hausorden des Fürstenberger Carneval Clubs in der Garage. | © Johannes Büttner

Bad Wünnenberg Fürstenbergs Jecken sind startklar für Rosenmontag

70 Zugnummern: Wagenbauer arbeiten bis spät in die Nacht. Die Teilnehmer haben sich viel Neues einfallen lassen

Johannes Büttner

Bad Wünnenberg-Fürstenberg. Seit Wochen herrscht in Fürstenberg der Handwerker- Ausnahmezustand. In zahlreichen Scheunen und Garagen, im alten Schafstall und so manchen Bastelkellern wird gesägt, geschraubt, gehämmert, gestrichen und geklebt - oft bis spät in die Nacht hinein. Der Grund: Es drängt die Zeit, denn bis zum Rosenmontagsumzug müssen die Festwagen und Gespanne fertig sein. Fast 70 Zugnummern, darunter wieder viele Festwagen aus Fürstenberger Herstellung, werden am Montag, 12. Februar, beim großen Fürstenberger Rosenmontagsumzug auf die Strecke gehen. Start ist um 13.11 Uhr am Rathaus. Schon fast fertiggestellt ist der neue Prinzenwagen. Allerdings hüten Prinz Nico I. Henneken und seine Freunde dieses besondere Gefährt wie einen Schatz. "Macht bloß kein Foto davon, wenn da schon vorher was rauskommt bin ich echt sauer", warnt Prinz Nico vor einer vorzeitigen Veröffentlichung. Geheimhaltung ist verständlich, denn der neue Prinzenwagen ist nicht nur besonders schön und einfallsreich, er beinhaltet auch etwas Traditionelles. Bürgermeister fährt im Prinzenwagen mit Dieses bezieht sich auf die Prinzen-Familientradition im Haus Henneken, wo Vater Heinrich vor 25 Jahren, Großvater Alois I. vor 50 Jahren und der Großvater mütterlicherseits Werner I. Schmitz und Onkel Alois II. bereits die Prinzenkette trugen. Ein Geheimnis lüftete Prinz Nico I. dann aber doch noch, sein Chef, Bürens Bürgermeister Burkhard Schwuchow, hat eine Mitfahrt im Prinzenwagen angekündigt. Lockerer geht es derweilen bei Tobias Coritzius zu. In seiner Garage sind jede Menge fleißige Menschen bei der Arbeit. Besonders die Frauen haben ihren Spaß, gilt es doch, eine lebensgroße Hexe wohl zu proportionieren. Auch sie wird Bestandteil des Zuges sein. An der Wand steht ein überdimensionaler Hausorden des FCC Fürstenberg. "3,50 Meter hoch und 3,30 Meter breit ist der," klärt Josef Kleinschnittger auf. Seit den 1970er Jahren ist der rund zwanzig Frauen und Männer zählende Freundeskreis mit einem Wagen und als Fußgruppe aktiv beim Fürstenberger Umzug dabei. Bei der Generalversammlung des FCC, als darüber gesprochen wurde, dass der FCC in diesem Jahr sein 80-jähriges Bestehen feiert, sei die Idee zum Bau des riesigen Hausordens gekommen, erinnert sich Josef Kleinschnittger. Der Hausorden ist nicht nur schön und groß, er ist auch dreidimensional und an ihm haften die Symbolfiguren des Fürstenberger Karnevals. Die mit Papier aufgefüllte Hexe soll beim Umzug an einer auf einem Anhänger aufgestellten Tanne hängen, was symbolisch bedeuten soll: "Mädels, bei Alkohol die Finger weg vom Besen". 17 Meter langes Ungetüm Die Wagen der Chorgemeinschaft Bad Wünnenberg-Fürstenberg sind seit Jahren stets ein besonders Blickfang. In diesem Jahr aber haben sie sich entschieden, zu Fuß unterwegs zu sein. Und ein 17 Meter langes Ungetüm, einen Drachen aus Pappmaché, wollen sie durch das Dorf tragen. "Amerika war gestern, heute ist China", sagt Frank Hammerschmidt und löst damit auch das Rätsel auf. Hatte die Chorgemeinschaft im vergangenen Jahr mit ihrem Motto: "Der Wilde Westen" noch die Stärke Amerikas hervorgehoben, ist es nun die chinesische Wirtschaftskraft. Zuweg und Ablauf des Rosenmontagsumzuges werden nach den Erfahrungen der Vorjahre unverändert bleiben. Zu Beginn erfolgt um 13.11 Uhr die Schlüsselübergabe am Rathaus durch Ortsvorsteher Reimund Günter an Prinz Nico I., der dort auch eine kurze Regierungsansprache halten wird. Danach startet das Kinderprinzenpaar Prinz Leo I. Köhler und Prinzessin Juli I. Hammerschmidt den Umzug. Kids Corner für Familien mit Kindern Die Zugvorstellung gibt es am Rathaus, am Steinplatz sowie am Dorfplatz in Höhe der Gaststätte Hartong. Dorthin, zur sogenannten Kids Corner lädt der FCC insbesondere Familien mit Kindern ein, die abseits vom großen Gedränge Süßigkeiten einsammeln können und auch besonders betreut werden. Auch in diesem Jahr wird wieder ein großer Teil des für die Wagen des FCC zur Verfügung gestellten Wurfmaterials aus fair gehandelten Produkten bestehen. Nach Ankunft des Zuges wird in der Schützenhalle die große Rosenmontagsparty mit Nightlive gefeiert. Shuttlebusse aus Richtung Büren, Salzkotten, Borchen und Lichtenau stehen zur Verfügung.

realisiert durch evolver group