Der gelbe Schnabel voran: Der Vorbau des Stahlträgers für die neue Brücke der Bundesstraße B 480 neu über das Aftetal zwischen Bad Wünnenberg und Leiberg hat den ersten Brückenpfeiler erreicht. - © Reinhard Peters
Der gelbe Schnabel voran: Der Vorbau des Stahlträgers für die neue Brücke der Bundesstraße B 480 neu über das Aftetal zwischen Bad Wünnenberg und Leiberg hat den ersten Brückenpfeiler erreicht. | © Reinhard Peters

Bad Wünnenberg Brücke schiebt sich bei Bad Wünnenberg über das Aftetal

Auf der Höhe des Sintfeldes werden 95 bis 120 Meter lange Stahlkolosse zusammengebaut

Karl Finke

Bad Wünnenberg. Gut zwei Monate nach Beginn des Stahl-Vorschubes für die neue Brücke über das Aftetal hat der Koloss zumindest mit seinem gelben Schnabel den ersten Brückenpfeiler erreicht. „30 Meter weiter müssen wir noch, dann hat das Stahl-Trapez zwei Auflagen und unsere Leute können die Vorschübe zu den weiteren Pfeilern jeweils in einen Stück zusammenbauen", so Gerhard Hüllweg, Sprecher des Landesbetriebs Straßen NRW gestern auf Nachfrage der NW. Damit liege der Fortgang der größten Baumaßnahme im Kreis Paderborn im Plan. Auf der Höhe des Sintfeldes werden 95 bis 120 Meter lange Stahlkolosse zusammengebaut – so lang wie die Abstände zu den nächsten Pfeilern Richtung Sauerland. Der weitere Fortgang des Vorschubes, er beträgt im besten Fall rund 9 Meter in der Stunde, ist allerdings auch von den Wetterbedingungen abhängig. Größere Windstärken könnten vorübergehende Unterbrechungen des Schiebevorgangs erforderlich machen. Die weiteren Brückenpfeiler werden parallel zum Vorschub des Stahltrapezes hochgezogen. Die komplette Fertigstellung der Ortsumgehung ist für 2020 geplant.

realisiert durch evolver group