Kleine Rasselbande: Die Erweiterung der Kindertagesstätte in den Räumen der früheren Firma Europartner wird von Eltern und Kindern mittlerweile geschätzt, können die Leiterinnen Renate Krämer (r.) und die stellvertretende Leiterin Annika Gross (l.) bestätigen. Foto: Leah Laven - © Leah Laven
Kleine Rasselbande: Die Erweiterung der Kindertagesstätte in den Räumen der früheren Firma Europartner wird von Eltern und Kindern mittlerweile geschätzt, können die Leiterinnen Renate Krämer (r.) und die stellvertretende Leiterin Annika Gross (l.) bestätigen. Foto: Leah Laven | © Leah Laven

Bad Wünnenberg Fast 60 Kinder mehr in Kitas angemeldet

Um Eltern in allen Wohnorten ausreichend Plätze anbieten zu können, erweitert Bad Wünnenberg drei Einrichtungen

Karl Finke

Bad Wünnenberg. Das Wachstum der Stadt Bad Wünnenberg schlägt sich auch in den Anmeldezahlen für das nächste Kindergartenjahr 2018/19 nieder. Zu den neun Kindertagesstätten im Stadtgebiet wurden bereits 57 Mädchen und Jungen mehr als im Vorjahr angemeldet. Weiterer Nachwuchs kündigt sich an. Vor fünf Jahren habe die Zahl der Neugeborenen im Stadtgebiet bei etwa hundert gelegen, berichtete Christoph Wittler, Allgemeiner Vertreter des Bürgermeisters im Familienausschuss – und: „Im zurückliegenden Jahr waren es 134." Aktuell kann die Kommunen in ihren fünf Orten allen Eltern ausreichend Plätze am Wohnort zur Verfügung stellen. Das könnte nur bei Zuzügen nicht in jedem Fall garantiert werden. Als Ausweichmöglichkeit hält die Stadtverwaltung den Kindergarten in Bleiwäsch ein der Hinterhand. Vorteile von kleineren Einheiten Für die Versorgungssicherheit hatte die Stadt zuletzt in den umgebauten früheren Räumlichkeiten des Reisebüros Beyer (Europartner) Auf dem Rügge die neue Außenstelle „Kleine Rasselbande" mit zwei Gruppen und 30 Kinder in Betrieb genommen. „Die Eltern wissen mittlerweile die Vorteile einer kleineren Einheit zu schätzen", so Leiterin Renate Krämer gegenüber der NW. Im nächsten Sommer wird hier eine weitere halbe Gruppe mit zwölf Kinder gebildet. In der Bad Wünnenberger Oberstadt wird zur Zeit der Rohbau für die Erweiterung der Kindertagesstätte Schöne Aussicht hochgezogen. In Fürstenberg wird die Kita Lummerland (zur Zeit frühere Kanisiusschule) am Hedderhagen neu gebaut. Dort sollen im nächsten Sommer 55 Plätze zur Verfügung stehen. „Wie sichern wir unseren Kindergarten in Bleiwäsche?", fragte in der Fachausschusssitzung Claudia Sondermann als CDU-Fraktionsvorsitzende und Ortsvorsteherin. Kindergarten könnte von Ortsumgehung profitieren „Ich glaube, dass Bleiwäsche sich entwickelt", sagte Bürgermeister Christoph Rüther. Sein Vertreter Wittler, in Bleiwäsche zu Hause, wies auf mögliche Veränderungen nach der Fertigstellung der Ortsumgehung Bundesstraße 480 neu hin: „Von der Auf- und Abfahrt ist Bad Wünnenberg dann genau so weit entfernt wie Bleiwäsche." Davon könnte der dortige Kindergarten profitieren, wenn Eltern ihre Entscheidungen auch nach verkehrlichen Gesichtspunkten planen. Die Zahl der Geburten erreichte zwischen Oktober 2016 und September 2017 im Kernort Bad Wünnenberg mit 55 einen Höchststand. – Einzelne Eltern melden ihren Nachwuchs bereits vor der Geburt in einer Kita an.

realisiert durch evolver group