Bad Lippspringe Spurensuche in Stalingrad

Willi Schmidt über eine Verbindung zur Badestadt

Rund 3.000 Kilometer von uns entfernt befindet sich eine Stadt, in der Menschen Schreckliches erlebt haben. Rund 700.000 Menschen verloren in der Schlacht um Stalingrad ihr Leben. Ex-Bürgermeister Willi Schmidt hat in dem heutigen Wolgograd nach Spuren der Geschichte gesucht.

Auf Einladung der Volkshochschule nimmt er die Besucher mit auf eine Reise, die so gar nicht im touristischen Angebot liegt. Schmidt verfolgte Schicksale in einer Stadt, die heute noch von den schrecklichen Ereignissen im 2. Weltkrieg geprägt ist und stieß auf eine bewegende Verbindung zur Badestadt. Der Vortrag findet am Montag, 19. November, um 19.30 Uhr im Vortragraum des Begegnungszentrums der Kaiser-Karls-Trinkhalle, Lange Straße 29a, statt. Eintritt ist frei.

Anzeige

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Anzeige
realisiert durch evolver group