Bad Lippspringe Einkaufen bei Mondschein

Geschäfte bis 23 Uhr geöffnet

Bad Lippspringe (Ka). In Ruhe bummeln im Mondschein, begleitet von jeder Menge Kleinkunst und Musik: Der Bad Lippspringer Einzelhandel lädt am kommenden Freitag, 16. November, zum zweiten Moonlight-Shopping in die Innenstadt ein.

Die örtliche Geschäftswelt hat sich einiges vorgenommen. "Die Besucher erwartet bis 23 Uhr wieder ein ganz besonderes Einkaufserlebnis", geben sich Heinz-Georg Heggemann und Andreas Bose, die beiden Vorsitzenden der Badestädter Werbegemeinschaft, überzeugt. Neben attraktiven Angeboten wollen die etwa 40 teilnehmenden Einzelhändler auch mit einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm überzeugen. Los geht es um Punkt 19 Uhr, wenn vom Marktplatz aus der große Laternenumzug durch die Innenstadt startet.

Gemeinsames Ziel von Groß und Klein ist ein wohlig wärmendes Lagerfeuer auf dem Rathausvorplatz. Für die musikalische Umrahmung sorgt der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Bad Lippspringe. Die kleinen Besucher übrigens dürfen sich auf etwa 200 eigens für diesen Abend gebackene Martinsbrötchen freuen. Aber nicht nur an das leibliche Wohl der kleinen Gäste ist gedacht.

Mitten in der Fußgängerzone sowie auf der Jordanbrücke sind verschiedene Imbiss- und Getränkestände aufgebaut. Einen weiteren musikalischen Akzent beim zweiten Moonlight-Shopping setzt die Band "Bejones" aus Bad Lippspringe. Ein circensisches Vergnügen verspricht die Herforder Gruppe "Feuerdings", die den Abend über durch die bunt illuminierte Fußgängerzone ziehen und Kostproben ihres Könnens geben will.

Anzeige

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

Anzeige
realisiert durch evolver group