In hoheitlichen Gewändern: (l.)Vanessa Bürenkemper, die Bad Lippspringer Schützenkönigin, konnte kurz vor Ende der Landesgartenschau elf Hoheiten in Bad Lippspringe begrüßen. - © Klaus Karenfeld
In hoheitlichen Gewändern: (l.)Vanessa Bürenkemper, die Bad Lippspringer Schützenkönigin, konnte kurz vor Ende der Landesgartenschau elf Hoheiten in Bad Lippspringe begrüßen. | © Klaus Karenfeld

Bad Lippspringe Pickert-Prinzessin auf der LGS gekrönt

Royaler Glanz: Elf Hoheiten geben sich ein Stelldichein. Besucher lassen sich die regionale Kartoffel-Spezialität schmecken

Klaus Karenfeld

Bad Lippspringe. Royaler Glanz in Bad Lippspringe: Zwölf Königinnen und Prinzessinnen haben der Landesgartenschau kurz vor dem Ende noch ihre Aufwartung gemacht. Höhepunkt des Programms war die Krönung der neuen Pickert-Prinzessin. Sie ist jung, hübsch, verfügt über gute Umgangsformen und weiß sich auch vor großem Publikum formvollendet zu präsentieren: Viktoria I., die neue Pickert-Prinzessin. Die Bielefelderin und gebürtige Lipperin tritt die Nachfolge von Lisa I. an, deren einjährige Amtszeit nun offiziell endet. Viktoria I. ist aktuell die dritte Pickert-Prinzessin. Eine Kommission der Lippe Marketing und Tourismus AG hatte sie im vergangenen Juli ausgewählt. "Ich liebe gutes Essen, ich liebe Ostwestfalen, hier ist meine Heimat, mein Zuhause. Und nicht zu vergessen: Ostwestfalen ist Pickertland", strahlt Victoria I., die Siegerin, wie der Name verspricht. Einen ersten wichtigen Pflichttermin hat die neue Hoheit bereits vor ihrer Krönung bravourös absolviert. So war sie Ende September beim Gänselieselmarkt in Göttingen zu Gast. Die Frage eines Besuchers, was eine Pickert-Prinzessin eigentlich können müsse, beantwortete Viktoria I. humorvoll so: "Es kommt vor allem auf Kondition und Ausdauer an. Zwölf Stunden auf der Stelle stehen und immer noch lächeln können - das ist schon eine echte Herausforderung." Zu Gast bei der Internationalen Grünen Woche Ebenso wichtig sei es, unbefangen auf Menschen zugehen zu können. Außerdem werde von jeder Pickert-Prinzessin erwartet, dass sie fließend Englisch spreche und insgesamt über eine gute Allgemeinbildung verfüge. Ein Höhepunkt ihrer noch jungen Regentschaft dürfte der Besuch in Berlin sein, wo am 19. Januar die Internationale Grüne Woche startet. Die neue Pickert-Prinzessin war übrigens in royaler Begleitung nach Bad Lippspringe gereist. Am Info-Punkt der Landwirtschaft gaben sich weitere elf Hoheiten ein Stelldichein. Im Einzelnen waren das die Heidekönigin aus Schneverdingen, die beiden Kirschenprinzessinnen aus Witzenhausen, die Weinkönigin aus Munster, die Nelkenkönigin und -prinzessin aus Blomberg, die Erdbeerkönigin aus Meinbrexen, die Rhododendronkönigin aus Westerstede, die Kirschblütenprinzessin aus der Rühler Schweiz (Weserbergland) und die Pflaumenkönigin aus Stromberg (Kreis Warendorf). Vor Ort empfangen wurden sie von der amtierenden Bad Lippspringer Schützenkönigin Vanessa Bürenkemper. Auch lukullisch gab es den Tag über einiges zu entdecken, zum Beipiel am Stand von Annette Diekmann. Die Lipperin und Meisterin der Ländlichen Hauswirtschaft, kredenzte Pickert auf vielfältiger Weise - ob mit Ziegenbutter oder gesalzener Landbutter, Zuckerrübensirup oder Leberwurst. Die Besucher schleckten sich die Finger. Und für diejenigen, die sich mit der Zubereitung des Pickerts schwertun, hatte Diekmann gleich eine selbst entwickelte Backmischung mitgebracht.

realisiert durch evolver group