Freuen sich über die anhaltend positive Entwicklung: Bürgermeister Andreas Bee und MZG-Geschäftsführer Achim Schäfer (v.), die Aufsichtsräte Wolfgang Greiner und Hans Gerwinn (Mitte) sowie Erik Ernst, Vorsitzender des Fördervereins MZG (Mitgesellschafter), der Kaufmännische Direktor Michael Ennenbach, der Betriebsratsvorsitzende Ralf Pirsig sowie der Ärztliche Direktor Andreas Lübbe. - © Klaus Karenfeld
Freuen sich über die anhaltend positive Entwicklung: Bürgermeister Andreas Bee und MZG-Geschäftsführer Achim Schäfer (v.), die Aufsichtsräte Wolfgang Greiner und Hans Gerwinn (Mitte) sowie Erik Ernst, Vorsitzender des Fördervereins MZG (Mitgesellschafter), der Kaufmännische Direktor Michael Ennenbach, der Betriebsratsvorsitzende Ralf Pirsig sowie der Ärztliche Direktor Andreas Lübbe. | © Klaus Karenfeld

Bad Lippspringe Gewinn des MZG liegt bei 2,6 Millionen Euro

Medizinisches Zentrum für Gesundheit übertrifft Vorjahresergebnis und investiert kräftig

Bad Lippspringe. Das Medizinische Zentrum für Gesundheit (MZG) Bad Lippspringe setzt seinen positiven Kurs mit großer Nachhaltigkeit fort. Nach einem Gewinn von rund 1,8 Millionen Euro im Jahr 2014 präsentierte MZG-Geschäftsführer Achim Schäfer dem Aufsichtsrat und der Gesellschafterversammlung für das vergangene Geschäftsjahr ein Plus von rund 2,6 Millionen Euro. "Wir können alle gemeinsam stolz darauf sein, was wir erreicht haben. Das MZG ist heute sehr gut aufgestellt und kann in die Zukunft investieren", betonte Schäfer bei der Vorlage des Jahresabschlusses. Bürgermeister und MZG-Aufsichtsratsvorsitzender Andreas Bee sieht die positive Entwicklung des MZG gerade auch vor dem Hintergrund der Landesgartenschau im Jahr 2017 mit großer Freude: "Die größte Tochtergesellschaft unserer Stadt ist wieder ein Aushängeschild. Bad Lippspringe kann selbstbewusst in die Zukunft schauen und mit der Gartenschau einen weiteren großen Schritt in eine gute Zukunft machen. Diese enorme Leistung ist vor allem auch der Geschäftsführung und den mehr als 1.000 Mitarbeitern des MZG zu verdanken." Viel Lob für die Unternehmensleitung gab es auch von den weiteren Aufsichtsratsmitgliedern Hans Gerwinn (Münster) und Professor Wolfgang Greiner (Bielefeld). Die stetige positive Entwicklung gibt nun Raum für zukunftsweisende Investitionen. Im Sommer 2016 wird mit dem Umbau und der Erweiterung der Karl-Hansen-Klinik begonnen. Derzeit laufen bereits die baulichen Vorbereitungen auf dem Klinikgelände. "Wir sind sehr glücklich, dass wir die vorliegenden Pläne jetzt umsetzen können", freut sich Schäfer. Die Karl-Hansen-Klinik mit ihren 208 Betten ist für den Konzerngewinn maßgeblich verantwortlich. Aber auch die vier Reha-Kliniken mit ihren insgesamt 658 Betten entwickeln sich weiter positiv. "Zu den kontinuierlichen Steigerungen der Jahresergebnisse tragen eine wachsende Belegung und erfolgreiche Pflegesatzverhandlungen mit den Kostenträgern bei", sagt Michael Ennenbach, Kaufmännischer Direktor des MZG. Für das laufende Jahr erwartet die MZG-Führung eine weitere, moderate Ergebnissteigerung. Auch in anderen Bereichen des MZG stehen die Zeichen auf Wachstum. Die Klinik am Park (Abhängigkeitserkrankungen) wurde bereits auf 70 Betten erweitert. Im Herbst 2016 wird im Lippe-Institut eine neue Fachschule für Ergotherapie die ersten Schüler aufnehmen. Darüber hinaus verzeichnet auch die MZG-Therapie GmbH wachsende Teilnehmerzahlen bei den vielfältigen Gesundheitsangeboten.

realisiert durch evolver group