Altenbeken Partnerschaft mit Franzosen genossen

2017 Jugendfahrt nach Betton geplant

Altenbeken. Die Reise von Altenbekener Familien in die französische Partnerstadt Betton über fünf Tage genossen rund 30 Personen. Auf der Anreise wurde im Städtchen Giverny das ehemalige Haus und die Gärten des Malers Monet sowie eine reichhaltige Pflanzen- und Seenlandschaft in üppiger Herbstpracht bewundert. In Betton wohnten die Altenbekener bei Gastfamilien und viele kannten sich von voran genen Besuchen. Das Programm stand in diesem Jahr unter dem Schwerpunktthema Steinbearbeitung. Es wurde zum Beispiel ein stillgelegter und von Kunstwerken bevölkerter Steinbruch besucht sowie 80 überlebensgroße Statuen im Tal der Heiligen, das auch als die bretonischen Osterinseln bezeichnet wird, ein bretonischer Bildhauer. Am letzten Tag wurde ein Vormittag der "Bretonischen Spiele" durchgeführt, in denen sich die deutschen Gäste mit großem Ehrgeiz in traditionellen Geschicklichkeitsspielen beweisen konnten. Die drei besten Gruppen wurden am großen Abschiedsabend mit bretonischen Spezialitäten belohnt. Sprachkenntnisse nicht erforderlich Die nächste Busfahrt für Jugendliche aus Altenbeken nach Betton findet 2017 vom 7. bis 14. April statt. Auch dabei wohnen die Gäste bei französischen Familien. Interessenten können sich bereits jetzt informieren und anmelden. Französische Sprachkenntnisse sind nicht grundsätzlich erforderlich, da auf französischer Seite in vielen Familien auch Deutsch- oder Englischkenntnisse vorhanden sind. Der Preis steht noch nicht fest, wird aber sehr wahrscheinlich unter 100 Euro liegen. Weitere Informationen auf der Internetseite www.altenbeken-betton.de und bei Dietlinde Stach Tel. (05255) 93 08 99.

realisiert durch evolver group