So auch hier, wo (v. l.) Michael (Sven Winkelmann), Leni (Michaela Spreen), Willi (Andreas Spreen) und Josef (Jörg Steinkamp), brillieren. - © FOTO: KARL-HEINZ BOLLMEIER
So auch hier, wo (v. l.) Michael (Sven Winkelmann), Leni (Michaela Spreen), Willi (Andreas Spreen) und Josef (Jörg Steinkamp), brillieren. | © FOTO: KARL-HEINZ BOLLMEIER

Stemwede "Kerls bliebet gümmer Kinner"

Oppenweher Laienspieler treten noch einmal auf

Stemwede-Oppenwehe/Wehdem (bo). Vorhang auf! heißt es am Freitag, 30. November, in dieser Saison zum letzten Mal für die Oppenweher Laienspieler. Den Abschluss bildet die Aufführung um 19.30 Uhr in Wehdem in der Begegnungsstätte für den Dreiakter "Kerls bliebet gümmer Kinner".

Das plattdeutsche Lustspiel in drei Akten von Renate Reuß und übersetzt ins Plattdeutsche von Günter Drewes, hat bereits bei vielen Besuchern die Lachmuskeln strapaziert. Ein junger Bursche träumt von eigenen vier Wänden, ohne dass seine nervige Mutter mit Putzfimmel dabei ist.

Dann bietet sich eine Gelegenheit, sein neues Leben beim Onkel zu beginnen. Der Haken ist dabei, dass sein Zimmer zum Abstellplatz für die Liebschaften des Onkels wird.

Copyright © Neue Westfälische 2016
Texte und Fotos von nw.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Teilen

Kommentare

Die Kommentarfunktion für diesen Artikel ist deaktiviert.

nw.de bietet Ihnen unter vielen Artikeln und Themen die Gelegenheit, Ihre Meinung abzugeben, mit anderen registrierten Nutzern zu diskutieren und sich zu streiten. nw.de ist jedoch kein Forum für Beleidigungen, Unterstellungen, Diskriminierungen und rassistische Bemerkungen. Deshalb schalten wir bei Artikeln über Prozesse, Straftaten, Demonstrationen von rechts- und linksradikalen Gruppen, Flüchtlinge usw. die Kommentarfunktion aus. Näheres dazu lesen Sie in unseren Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion (Netiquette) und in dem Kommentar unseres Chefredakteurs Thomas Seim zur Meinungsfreiheit im Forum der NW.

realisiert durch evolver group