Volles Haus: Die Brockumer Marktverantwortlichen wünschen sich für die 458. Auflage des Großmarktes ebenso volle Marktstraßen wie in den zurückliegenden Jahren. - © Foto: Archiv Gerd Scheland
Volles Haus: Die Brockumer Marktverantwortlichen wünschen sich für die 458. Auflage des Großmarktes ebenso volle Marktstraßen wie in den zurückliegenden Jahren. | © Foto: Archiv Gerd Scheland

Stemwede/Brockum Freude auf die fünfte Jahreszeit in Brockum

Volksfest: In Stemwedes Nachbargemeinde Brockum wird die 459. Auflage des Marktes gefeiert. Viehmarkt ist der Höhepunkt des Rummels. Besucheransturm wegen Feiertagen erwartet

Stemwede/Brockum. Schon seit Wochen schlagen die Herzen der gut 1.000 Einwohner in der kleinen Ortschaft Brockum im Südzipfel des Landkreises Diepholz im Großmarkt-Takt. Das war schon bei früheren Generationen so und hat sich bis heute nicht geändert: Von Samstag, 28. Oktober, bis Dienstag, 31. Oktober, schalten die Menschen am Nordhang des des Stemweder Berges dann gänzlich auf Feier-Modus - inzwischen zum offiziell 459. Mal. Um 10.30 Uhr wird eröffnet Pünktlich um 10.30 Uhr wird Bürgermeister Marco Lampe am Samstag die "fünfte Jahreszeit" im großen Festzelt der Familie Brügging aus dem emsländischen Werlte eröffnen. Natürlich haben sich der Ratsvorsitzende und seine zehn Mitstreiter des Marktausschusses für die Eröffnung mit Freibieranstich und launigen Festreden erneut eine Vielzahl von Ehrengästen eingeladen - aus der kleinen und großen Politik ebenso wie aus der heimischen Wirtschaft, von Behörden und Verbänden und Vertreter befreundeter Marktausschüsse. Markt lockt wieder mit vielen Attraktionen Der Marktausschuss befindet sich schon seit Wochen im Markt-Fieber. Auch die beiden neuen Ratsmitglieder Andro Schmalge und Michael Komnick, die ihre inoffizielle "Feuertaufe" bereits im vergangenen Jahr bestanden haben. Ebenfalls seit Wochen fordert auf Großplakaten, Flyern und Autoaufklebern ein verschmitzt wieherndes Pferd auf: "Dor moßt du hen". Die fröhlich-freche Pferde-Karikatur hat sich längst als guter Werbeträger für den Brockumer Großmarkt etabliert. Immerhin kamen auch im vergangenen Jahr wieder mehr als 200.000 Besucher der Aufforderung des Markt-Maskottchens nach. Für die am Samstag beginnende 459. Auflage liegen die Erwartungen wegen des bundesweiten Feiertages am Dienstag sogar noch ein wenig höher. Den Reiz des Brockumer Großmarktes macht nach wie vor die besondere Konstellation, die wohldosierte Mixtur aus Nervenkitzel und Vergnügen, aus Informationen und Musik, aus Sehenswertem und Gaumenfreuden, aus Innovativem und Bewährtem aus. Einerseits gibt es einen vielfältig bestückten Krammarkt und einen Vergnügungsmarkt mit einer Vielzahl attraktiver Fahrgeschäfte. Gewerbeschau auf 3.500 Quadratmetern Andererseits eine witterungsunabhängige Gewerbeschau auf einer Zeltfläche von 3.500 Quadratmetern und eine sehenswerte Landmaschinenausstellung mit Traktoren von 50 bis über 500 Pferdestärken, Bodenbearbeitungsmaschinen aller Art, Gartengeräten mit und ohne Motor, Solar und Photovoltaik, alternative Heizsysteme und, und, und. Dazu kommen bereits im dreizehnten Jahr Jahr eine informative Tourismusmesse mit Ausstellern aus den schönsten Urlaubsregionen Deutschlands und Österreichs und am letzten Tag ein Viehmarkt mit Kultstatus und Magnetwirkung. Neben einem florierenden Handel werden an dem Tage noch Geschäfte nach altem Brauch per Handschlag besiegelt. Noch recht neu ist im Bereich zwischen Riesenrad und Viehmarktgelände eine von Zucht- und Vermarktungsprofis der Bayern-Genetik GmbH mitorganisierten Tierschau. Für die dritte Auflage des neuesten Standbeins mit weiterem Ausbaupotenzial versprechend die Organisatoren "ein noch bunteres und vielfältigeres Angebot an Qualitätstieren." Die ehrenamtliche Vorbereitung und Ausrichtung des großen Volksfestes lag und liegt nach wie vor in den Händen des elfköpfigen Gemeinderates. An der Spitze des Marktausschusses steht im sechsten Jahr Bürgermeister Marco Lampe. Und der weiß, was auch schon seine Vorgänger wussten: "Alle echten Brockumer gehen drei Mal täglich auf den Markt - morgens, mittags und abends sowieso." "Alle echten Brockumer gehen dreimal täglich auf den Markt" Nachdem der "Vergnügungsausschuss" die Markierung der Plätze für Verkaufsstände und Fahrgeschäfte längst abgeschlossen hat, waren in den vergangenen Tagen die Verantwortlichen für die Landmaschinenschau im Einsatz. Sie haben die insgesamt mehr als 70 Plätze ausgemessen und mit Sägespänen abgestreut. Die Stellflächen für die Aussteller der Gewerbeschau und Tourismusmesse sind ebenfalls inzwischen markiert. Auf dem Viehmarkt-Gelände sind in den vergangenen Tagen bereits die Anbinde-Einrichtungen für das Großvieh installiert worden. Der Auftrieb von Rindern, Kälbern, Eseln sowie Klein- und Großpferden beginnt am Dienstag, 1. November, um 6 Uhr. Dann können auch die Käfige mit Geflügel und anderen Tieren aufgebaut werden. Thorsten Buschmann, mitverantwortlich für einen reibungslosen Ablauf des Viehmarktes, blickt dem finalen Markttag optimistisch entgegen.

realisiert durch evolver group