Andreas Weingärtner: Vielleicht müsse man feststellen, dass der Bedarf nicht da sei, sagte der CDU-Politiker. - © Joern Spreen-Ledebur
Andreas Weingärtner: Vielleicht müsse man feststellen, dass der Bedarf nicht da sei, sagte der CDU-Politiker. | © Joern Spreen-Ledebur

Stemwede Zweifel am Bedarf für Stemweder Bürgerbus

Nach einem Aufruf der Verwaltung haben sich fünf Interessenten gemeldet. Benötigt werden aber mindestens 20. Info-Veranstaltung geplant

Stemwede. Über einen Bürgerbus lässt sich der öffentliche Nahverkehr vor Ort ein Stück weit in die eigene Hand nehmen. In Espelkamp fährt er seit vielen Jahren, hier gibt es einen Verein mit zahlreichen Fahrern. Das könnte auch für Stemwede eine gute Sache sein. Es braucht aber Menschen, die dahinterstehen. Es ist ein Verein nötig, jemand, der den Vorsitz übernimmt, und Fahrer müssen eingeworben werden. In einem ersten Schritt hatte die Verwaltung über die örtliche Presse nach Personen gesucht, die bereit sind, einen Bürgerbus zu fahren. Das Ergebnis war ernüchternd. Fünf Interessensbekundungen seien eingegangen, informierte jetzt Jörg Bartel im Ausschuss für Bildung, Generationen, Sport und Kultur. "Die Zahl liegt unter allen Erwartungen", erklärte der Fachbereichsleiter. "Wir haben geworben noch und nöcher." Er fürchte fast, es gebe keinen Bedarf und kein Interesse...

realisiert durch evolver group