Blick auf das Haus des Gastes: In seiner heutigen Form erbaut wurde das Haus im Jahr 1558. Damals war es eins der alten adeligen Rittergüter in Pr. Oldendorf. Seit 1981 dient das Gut als Ausflugsziel, Erholungs- und Veranstaltungsort der Öffentlichkeit. Es befindet sich im Besitz der Stadt Pr. Oldendorf. - © Stefan Boes
Blick auf das Haus des Gastes: In seiner heutigen Form erbaut wurde das Haus im Jahr 1558. Damals war es eins der alten adeligen Rittergüter in Pr. Oldendorf. Seit 1981 dient das Gut als Ausflugsziel, Erholungs- und Veranstaltungsort der Öffentlichkeit. Es befindet sich im Besitz der Stadt Pr. Oldendorf. | © Stefan Boes

Pr. Oldendorf-Bad Holzhausen NW-Leserin zeigt ihren Lieblingsort im Lübbecker Land

"Mein Lieblingsort": NW-Leserin Jutta Schmidt besucht ihren Lieblingsort in Bad Holzhausen fast jeden Tag

Stefan Boes

Pr. Oldendorf-Bad Holzhausen. Rituale geben dem Leben Form. Jutta Schmidt aus Lübbecke hat auch so eine gute Gewohnheit, die ihr gut tut. Einmal am Tag, wenn das Wetter es zulässt und sonst nichts dazwischen kommt, macht sie sich gemeinsam mit dem Hund auf den Weg nach Bad Holzhausen. Sie fährt nicht über die B 65, sondern einen schönen Weg übers Land. Das genießt sie. Das Lübbecker Land ist für sie, seit sie im Jahr 2000 aus Berlin hierher gezogen ist, zur Heimat geworden. Ein besonderes Stück Heimat ist für Jutta Schmidt der Kurpark. Das ist ihr Lieblingsort. Jeden Tag dreht sie hier eine Runde. "Es gibt bei jedem Besuch und zu jeder Jahreszeit immer wieder etwas Neues zu entdecken", sagt sie während eines Rundganges, oder vielmehr während einer Führung durch den fünf Hektar großen Kurpark. Jede Stelle, jede Pflanze, jede Begebenheit scheint sie hier zu kennen. Tatsächlich hat sie bis vor einigen Jahren geführte Wanderungen durch den Park und die Umgebung angeboten. "Mich fasziniert Flora und Fauna, ich kann mich hier über jedes kleine Blümchen freuen", sagt die kundige Naturliebhaberin, die im Kurpark zur Ruhe kommt. Die braucht sie als umtriebige, sozial engagierte Bürgerin auch, wie im Verlauf des Gesprächs deutlich wird - als Gegenpol zum schnellen Alltag. Der Kurpark ist für sie Entschleunigung, Entspannung. Hier findet sie viel Schönes auf kleinem Raum: Das Haus des Gastes (im 1558 erbauten, ehemaligen Rittergut Holzhausen), den Barfuß- und Sinneslehrpfad, die ehemalige Gutswassermühle, einen die Wahrnehmung schulenden Wanderweg und den Baumlehrpfad, der über die rund 80 Baumarten informiert, die in dem Park zu finden sind. Uralte Exemplare sind darunter, viele besondere Schönheiten wie die Küstentanne. All das ist eingebettet in eine gepflegte Naturlandschaft, mit der durchfließenden Großen Aue, mit Teichanlagen, an denen sich Gänse, Schwäne, Enten und andere Vögel wohlfühlen. Mit der Lage am Naturschutzgebiet Limberg und Offelter Berg macht das den Park für Jutta Schmidt zum "schönsten Platz in ganz Nordrhein-Westfalen". Wer Ruhe und Entspannung suche, sagt sie, werde sie im Kurpark von Bad Holzhausen ganz sicher finden. Aber: "Mit offenen Augen und Ohren sollte man diese Welt für sich entdecken", meint sie. Die Alltagshektik fährt nicht mit, jedenfalls nicht mit zurück. Sehen Sie in der interaktiven Karte Lübbeckes Lieblingsorte:

realisiert durch evolver group